bedeckt München 19°

Terror:Dritter Attentäter aus dem Bataclan identifiziert

Bei dem Mann soll es sich um einen 23-Jährigen aus der Nähe von Straßburg handeln.

Die französische Polizei hat den dritten Mann, der sich am 13. November in der Pariser Konzerthalle Bataclan in die Luft sprengte, identifiziert. Der französische Premierminister Manuel Valls bestätigte, dass es sich um den 23-jährigen Fouad Mohamed Aggad aus der Nähe von Straßburg handelt.

Er sei mit weiteren Dschihadisten Ende 2013 nach Syrien gereist, von denen sieben bereits im Frühjahr 2014 zurückkehrten und verhaftet wurden, darunter der Bruder des nun identifizierten Mannes. Fouad Mohamed Aggad kam offenbar erst später nach Frankreich zurück. Er soll während seiner Zeit in Syrien im ständigen Kontakt mit seiner Familie gestanden haben.

Der spätere Attentäter bekam der Zeitung Le Parisien zufolge Geld von seiner Mutter, um seine Rückreise aus Syrien zu ermöglichen. "Er konnte das Land nicht verlassen", sagte die aus Marokko stammende Frau dem Bericht zufolge.

Mohamed Aggad und zwei weitere Attentäter, Samy Amimour und Ismaël Omar Mostefaï, töteten im Batanclan 89 Menschen. Alle drei Täter kamen bei dem Angriff ums Leben.

Weiter auf der Flucht befindet sich Salah Abdeslam. Er ist der Bruder eines der Attentäter vom Stade de France und wird verdächtigt, in die Anschläge verwickelt zu sein. Die Polizei sucht außerdem nach zwei weiteren Verdächtigen, die zusammen mit Abdeslam gesehen wurden.

© SZ.de/AFP/dowa/cmy/jab
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB