Detonation Tunesien: Mehrere Tote bei Explosion im Bus der Präsidentengarde

Eine Detonation erschüttert das Fahrzeug in der Hauptstadt Tunis. Mindestens elf Menschen sterben.

Bei einer Explosion in einem Bus der Präsidentengarde in der tunesischen Hauptstadt Tunis sind mindestens elf Sicherheitskräfte getötet worden. Die Ursache für die Explosion sei bislang noch unklar, berichtete das Staatsfernsehen unter Berufung auf den Sprecher des Innenministeriums. Auch die Zeitung Chorouk sprach unter Berufung auf das Innenministerium von mehreren Toten. Noch ist unklar, ob es sich um eine Bombe handelte oder ob auf den Bus geschossen wurde. Einem Bericht der Nachrichtenagentur AP zufolge soll es sich um einen Terrorakt gehandelt haben.

In der Vergangenheit gab es in Tunesien mehrfach Anschläge, die von islamistischen Terroristen verübt worden waren. So tötete ein Extremist Ende Juni in einer Hotelanlage des Badeorts Sousse 38 Urlauber, bevor er selbst erschossen wurde. Bereits im März waren bei einem Angriff auf das Nationalmuseum Bardo in Tunis mehr als 20 Touristen getötet worden.