bedeckt München 17°
vgwortpixel

Coronavirus in China:Der Reflex zu fälschen

(200406) -- XI AN, April 6, 2020 -- Medical workers attend a welcome ceremony at Xi an Xianyang International Airport i

Medizinisches Personal in der Provinz Shaanxi nach der Rückkehr aus der Provinz Hubei.

(Foto: imago images/Xinhua)

An den offiziellen Zahlen aus Peking zur Epidemie gibt es Zweifel. Womöglich kennt aber die Zentralregierung selbst deren Ausmaß nicht genau.

Als er sich mahnend an Regierungsvertreter im Land wandte, berief sich Ministerpräsident Li Keqiang im März auf Chinas Wirtschaftsreformer Deng Xiaoping. "Die Wahrheit in den Tatsachen suchen", sei nun das oberste Gebot. An jenem Tag meldete nicht eine Lokalregierung Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Niemand solle neue Fälle vertuschen, forderte Li. Es brauche nun "Offenheit und Transparenz".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Bill und Melinda Gates
Zwischen Gut und Böse
Teaser image
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Teaser image
Vielflieger
Abschied aus der Senator-Lounge
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Zur SZ-Startseite