bedeckt München

Coronavirus in China:Der Reflex zu fälschen

(200406) -- XI AN, April 6, 2020 -- Medical workers attend a welcome ceremony at Xi an Xianyang International Airport i

Medizinisches Personal in der Provinz Shaanxi nach der Rückkehr aus der Provinz Hubei.

(Foto: imago images/Xinhua)

An den offiziellen Zahlen aus Peking zur Epidemie gibt es Zweifel. Womöglich kennt aber die Zentralregierung selbst deren Ausmaß nicht genau.

Von Lea Deuber

Als er sich mahnend an Regierungsvertreter im Land wandte, berief sich Ministerpräsident Li Keqiang im März auf Chinas Wirtschaftsreformer Deng Xiaoping. "Die Wahrheit in den Tatsachen suchen", sei nun das oberste Gebot. An jenem Tag meldete nicht eine Lokalregierung Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Niemand solle neue Fälle vertuschen, forderte Li. Es brauche nun "Offenheit und Transparenz".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Strategie
Frankreich wurstelt sich durch
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Wirecard
Catch me if you can
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Zur SZ-Startseite