bedeckt München -2°

Corona-Maßnahmen:Vernunft, bitte

Coronavirus Besucher des Britzer Garten in Berlin halten einen Sicherheitsabstand zueinander ein. Die Polizei kontrolli

Die Reduzierung der Kontakte und damit der Ansteckungsmöglichkeiten fällt vielen Menschen verständlicherweise schwer.

(Foto: imago images/Jochen Eckel)

Der Politik muss es gelingen, in dieser Pandemie weiterhin Vertrauen zu schaffen und die Menschen mit nachvollziehbaren Argumenten mitzunehmen. Sonst werden sie weitere Einschränkungen immer weniger akzeptieren.

Kommentar von Alexandra Föderl-Schmid

Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen, auch wenn Einsicht nicht immer in Umsetzung mündet. Jeder Einzelne hat in diesen Zeiten Verantwortung für die anderen, aber nicht jeder handelt danach. Denn der Mensch ist auch ein soziales Wesen, und eine Reduzierung der Kontakte und damit der Ansteckungsmöglichkeiten fällt vielen verständlicherweise schwer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Frauen tragen Papiertüten von Louis Vuitton in der Fußgängerzone und Einkaufsstraße Kaufingerstraße ind der Innenstadt v
Pandemie und Ökonomie
Feindbild Milliardär
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
Wohnen
Der Schimmelfahnder
Zur SZ-Startseite