Krieg in der Ukraine:Wie Russlands Hardliner auf den Abzug aus Cherson reagieren

Lesezeit: 3 min

Krieg in der Ukraine: Sollen abziehen: russische Soldaten im seit dem Frühjahr besetzten Cherson.

Sollen abziehen: russische Soldaten im seit dem Frühjahr besetzten Cherson.

(Foto: AP)

Moskau gibt in der Ukraine das strategisch wichtige Cherson auf - doch das Propaganda-Desaster in Russland bleibt aus. Stattdessen sind prominente Kriegstreiber voll des Lobes und fühlen sich an den Sieg über Napoleon erinnert.

Von Silke Bigalke, Moskau

Andrej Turtschak hat es als einer der Ersten ausgesprochen: "Russland ist für immer hier", sagte der Vertreter der Kremlpartei und Putin-Anhänger im Mai in Cherson. Die ukrainische Stadt war früh im Krieg von russischen Truppen besetzt worden - und erstmals schien ein hochrangiger Regimevertreter zu bestätigen, dass Moskau ukrainische Gebiete dauerhaft besetzen wollte. "Es gibt kein Zurück in die Vergangenheit", betonte Turtschak in Cherson.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Die Performerin und Choreografin Florentina Holzinger
Kunst
»Sich über Scham hinwegzusetzen hat etwas Ermächtigendes«
Zur SZ-Startseite