bedeckt München 20°

Holocaust:Täter und Opfer des KZ Auschwitz

Täter und Opfer des KZ Auschwitz

19 Bilder

kz auschwitz konzentrationslager ap

Quelle: SZ

1 / 19

Ein Teil des Lagerkomplexes Auschwitz in Südpolen, aufgenommen von der Royal Air Force während des Zweiten Weltkrieges.

Die Deutschen deportierten etwa 1,3 Millionen Menschen aus ganz Europa nach Auschwitz. Davon wurden mehr als eine Million ermordet, die meisten der Opfer waren Juden.

Foto: AP

kz auschwitz konzentrationslager ap

Quelle: SZ

2 / 19

Mehr als 60 Jahre nach Kriegesende stellte das Holocaust-Museum in Washington ein neu entdecktes Fotoalbum vor: Es enthält 116 Aufnahmen von SS-Offizieren im Vernichtungslager Auschwitz. Das Museum erhielt die Fotos von einem pensionierten Geheimdienstoffizier der US-Armee, der 1946 in einer Wohnung in Deutschland auf das Album stieß.

Diese Aufnahme zeigt das Deckblatt mit einem Bild, auf dem der letzte Auschwitz-Kommandant Richard Baer (links) und der Besitzer des Albums, Karl Höcker.

Foto: AP

kz auschwitz konzentrationslager dpa

Quelle: SZ

3 / 19

Höcker mit Hund: Der SS-Offizier war Adjutant des Lager-Chefs und hatte offenbar ein Faible für Schäferhunde - wie Hitler.

Foto: dpa

kz auschwitz konzentrationslager dpa

Quelle: SZ

4 / 19

Höcker beim Anzünden von Weihnachtsbaumkerzen. Die Fotos sollen zwischen Mai und Dezember 1944 entstanden sein.

Foto: dpa

kz auschwitz konzentrationslager ap

Quelle: SZ

5 / 19

Einer der Bauten der Erholungsstätte namens Solahütte. Hier entspannten sich die SS-Schergen mit ihren Familien, während in der Nähe Zehntausende vergast wurden.

Foto: AP

kz auschwitz konzentrationslager ap

Quelle: SZ

6 / 19

Relaxen mit Kind und Kegel: Frauen von SS-Männern sonnen sich. Die Fotos wurden zwischen Mai und Dezember 1944 aufgenommen.

Foto: AP

kz auschwitz konzentrationslager ap

Quelle: SZ

7 / 19

Schwätzchen in der Sonne: Die berüchtigten SS-Ärzte trinken gemeinsam im Freien. Die Fotos zeigen unter anderem auch ...

Foto: AP

kz auschwitz konzentrationslager ap

Quelle: SZ

8 / 19

... Massenmörder unter sich: (Von links) Richard Baer, Kommandant von Auschwitz ab Mai 1944, Dr. Josef Mengele, gefürchtet für seine Menschenversuche, der Kommandant des Lagers Birkenau Josef Kramer (verdeckt) und Rudolf Höß, der vor Baer Kommandant von Auschwitz war.

Foto: AP

kz auschwitz konzentrationslager ap

Quelle: SZ

9 / 19

Noch einmal Mengele (links) und Höß: Während der Mediziner sich nach Brasilien absetzen konnte und dort unerkannt bis zu seinem Tod lebte, wurde der frühere Lager-Chef 1945 von den Briten festgenommen.

In Polen wurde ihm der Prozess gemacht. Höß berief sich darauf, nur Befehlen gehorcht zu haben. Er wurde zum Tode verurteilt und 1947 gehängt - in Auschwitz.

Foto: AP

kz auschwitz konzentrationslager ap

Quelle: SZ

10 / 19

Aufmerksamkeit für die SS-Helferinnen: Karl Höcker versorgt die Damen. Von dem SS-Mann soll das Fotoalbum stammen.

Foto: AP

kz auschwitz konzentrationslager ap

Quelle: SZ

11 / 19

Gelächter, obwohl der Krieg schon verloren war: Die nun veröffentlichten Fotos zeigen, wie ...

Foto: AP

kz auschwitz konzentrationslager ap

Quelle: SZ

12 / 19

... entspannt sich die Massenmörder gaben, obwohl die militärische Lage aussichtslos war. Auf diesem Foto singen Dutzende SS-Leute zu den Klängen eines Ziehharmonika-Spielers.

Foto: AP

kz auschwitz konzentrationslager reuters

Quelle: SZ

13 / 19

Im Januar 1945 wurde der KZ-Komplex Auschwitz von der Roten Armee befreit.

Foto: Reuters

kz auschwitz konzentrationslager ap

Quelle: SZ

14 / 19

Bis auf die Knochen abgemagerte KZ-Häftlinge nach ihrer Befreiung.

Foto: AP

-

Quelle: SZ

15 / 19

Auch Kinder hielten sich die SS-Schergen. Sie wurden teilweise besser ernährt, um an ihnen entsetzliche Menschenversuche vorzunehmen.

Foto: Reuters

kz auschwitz konzentrationslager ap

Quelle: SZ

16 / 19

Das Lagertor von Auschwitz-Birkenau 1945 ...

Foto: AP

kz auschwitz konzentrationslager afp

Quelle: SZ

17 / 19

... und heute.

Foto: AFP

kz auschwitz konzentrationslager afp

Quelle: SZ

18 / 19

Das Lager ist in einigen Teilen erhalten, von den Gaskammern gibt es zumeist nur Ruinen.

Foto: AFP

kz auschwitz konzentrationslager afp

Quelle: SZ

19 / 19

An Zynismus nicht zu überbieten: Der Spruch "Arbeit macht frei" - als ob die KZ-Häftlinge von Auschwitz jemals eine Chance gehabt hätten, von den Nazis wieder freigelassen zu werden. Nach dem Diebstahl des Original-Schriftzugs haben die Betreiber der Gedenkstätte eine Kopie angebracht.

Foto: AFP

© SZ.de/odg

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite