bedeckt München 16°
vgwortpixel

Afghanistan:Wege aus der Sackgasse

Vom bewaffneten Kampf in den Wahlkampf? Afghanistans Präsident Aschraf Ghani hat den Taliban die Anerkennung als politische Partei angeboten.

(Foto: AP)

Präsident Ghani bietet den Taliban Gespräche ohne Vorbedingung an. Die loben das, fordern aber den Abzug aller ausländischen Truppen.

Eines kann man Ashraf Ghani nicht vorhalten: dass er sich entmutigen lässt. In seiner gut dreijährigen Amtszeit hat der afghanische Präsident die Aussöhnung mit den Taliban in den Mittelpunkt seiner Politik gestellt. Er hat die Aufständischen umschmeichelt, immer wieder eindringlich an sie appelliert, die Waffen niederzulegen und an den Verhandlungstisch zu kommen. Denn die fast 40 Jahre, die das afghanische Volk in Unfrieden lebt, zehren an den Nerven der islamischen Nation.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Landtagswahl in Thüringen
Der rote Konservative
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"