bedeckt München
vgwortpixel

Äthiopien und Eritrea:Das große Wiedersehen

Relatives embrace after meeting at Asmara International Airport

Auf dem Flughafen in Asmara schließen sich Verwandte nach Jahren der Trennung in die Arme.

(Foto: Tiksa Negeri/Reuters)

Menschen aus den lange verfeindeten Ländern Äthiopien und Eritrea feiern Versöhnung. Es ist ein Frieden, auf den keiner vorbereitet war. Seit Mittwoch gibt es wieder eine Direktverbindung zwischen den Hauptstädten.

Daniel Abrah trägt die Geschichte der beiden Länder an seinem Körper. Der Krieg zwischen Äthiopien und Eritrea hat ihn zwei Finger gekostet und die Haut des linken Armes verbrannt. Jetzt steht er am Flughafen von Asmara mit einer Flagge Äthiopiens in der Hand und begrüßt die Feinde von damals. Und seine Tante, die er zum ersten Mal wieder sieht seit 20 Jahren. Es gibt viele erste Male in diesen Tagen. Seit Mittwoch gibt es wieder eine direkte Flugverbindung zwischen Addis Abeba und Asmara. Der erste Flug war sofort ausgebucht, jeden Tag fliegt nun eine Maschine in jede Richtung, jeden Tag ein großes Wiedersehen auf beiden Seiten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Medizin
Die Seuchenprofis
Teaser image
Psychologie
Schluss mit dem Aufschieben
Teaser image
Coronavirus in Schweden
Experiment mit offenem Ausgang
Teaser image
Psychologie
"Corona ist für Traumatisierte ein Trigger"
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Zur SZ-Startseite