Waldbrände in KalifornienDie schlimmste Phase steht noch bevor

17 000 Feuerwehrleute kämpfen gegen die inzwischen 17 Brände in Kalifornien. Sieben Menschen kamen bereits ums Leben, Zehntausende mussten ihre Häuser verlassen.

Bei andauernder Hitze und trockenem Wetter wüten nach offiziellen Angaben derzeit 17 größere Brände in Kalifornien. Rund 20 000 Häuser und Wohnungen gelten nicht mehr als sicher, knapp 50 000 Menschen mussten bisher ihr Zuhause verlassen. Zwei Feuerwehrleute kamen bei den Einsätzen der vergangenen Wochen bereits ums Leben. Insgesamt gibt es bisher sieben Todesopfer.

Ein Feuerwehrmann kämpft mit einem Wasserschlauch über der Schulter gegen die Flammen entlang einer Straße in der Nähe der nordkalifornischen Stadt Igo.

Bild: Hector Amezcua/dpa 28. Juli 2018, 23:362018-07-28 23:36:45 © SZ.de/AP/DPA/eca/been/pvn