bedeckt München

Unfall:600-PS-Sportwagen rast in Kleinwagen - zwei Tote

  • McLaren-Sportwagen rast in der Nähe von Norderstedt frontal in einen Kleinwagen.
  • Beide Fahrer werden getötet, ein achtjähriger Junge überlebt schwer traumatisiert.
  • Die Straße, auf der das Unglück geschehen ist, ist bei Rasern beliebt.

McLaren rast in Kleinwagen

Ein McLaren-Sportwagen ist auf gerader Strecke in Schleswig-Holstein frontal in einen Kleinwagen gerast. Beide Fahrer wurden bei der Kollision am Samstag getötet. Der Wagen kam in den Gegenverkehr, prallte mit dem Kleinwagen zusammen und überschlug sich zweimal. Auf der Landstraße bei Norderstedt geriet das Auto nach Erkenntnissen der Polizei bei hoher Geschwindigkeit durch das feuchte Herbstlaub ins Schleudern. Der 26-Jährige Fahrer des Sportwagens starb im Krankenhaus. Der 57 Jahre alte Fahrer des Kleinwagens kam noch an der Unfallstelle ums Leben.

Achtjähriger erleidet schweres Trauma

Ein achtjähriger Junge, der als Beifahrer in dem mehr als 200 000 Euro teuren gelben McLaren unterwegs war, wurde verletzt, wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte. Er erlitt ein schweres Trauma.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war das Kind bei einer Veranstaltung für eine Spritztour in den mehr als 600 PS starken Flitzer gestiegen.

"Der Junge stand extrem unter Schock, er wurde extrem traumatisiert", berichtete der Polizeisprecher. Auch die Einsatzkräfte standen bei der lange dauernden Bergung unter großer psychischer Belastung. "Das Kind hat im Auto geschrien, es war kaum zu beruhigen."

Straße vier Stunden gesperrt

Erst nach vier Stunden wurde die Straße wieder freigegeben. Die Schleswig-Holstein-Straße, eine Verbindung zwischen Hamburg-Nord und Schleswig-Holstein mit einer rund drei Kilometer langen Geraden - sei eine bei Rasern beliebte Strecke, sagte der Polizeisprecher.

© SZ.de/dpa/segi

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite