bedeckt München 19°
vgwortpixel

Überfall auf Geldtransport:Millionenraub in Libyen

40 Millionen Euro waren auf dem Weg in eine Filiale der Zentralbank, als die Räuber zuschlugen: In Libyen haben schwer bewaffnete Männer einen Geldtransporter überfallen. Immerhin scheint es eine erste Spur zu geben.

Bei einem Raubüberfall auf einen Geldtransport der Notenbank in Libyen haben Unbekannte umgerechnet 54 Millionen Dollar (39 Millionen Euro) erbeutet. Zehn schwer bewaffnete Männer hätten am Montag in Syrte den Transporter angegriffen und 53 Millionen Dinar (42 Millionen Dollar) sowie insgesamt weitere zwölf Millionen Dollar und Euro geraubt, berichtete die libysche Nachrichtenagentur Lana. Die Wagen der Diebe seien identifiziert worden, die Suche nach ihnen laufe, verlautete aus Sicherheitskreisen.

Nach Angaben eines Mitarbeiters der Filiale der libyschen Notenbank in Syrte kam das Geld per Flugzeug aus Tripolis. Der Überfall ereignete sich dann auf dem Weg vom Flughafen in die Innenstadt, wo das Geld in eine Filiale der Zentralbank gebracht werden sollte. Lediglich ein Fahrzeug mit Wachleuten begleitete demnach den Transport. Syrte liegt etwa 500 Kilometer östlich von Tripolis.