Gleich zwei Beben erschütterten die Insel am Freitag. Das erste erreichte eine Stärke von 5,9, das zweite war mit 7,4 noch deutlich heftiger. Mindestens 832 Menschen sind ums Leben gekommen und die Behörden befürchten, das diese Zahl noch steigen wird. In den Trümmern ihrer zerstörten Häuser suchen Bewohner von Palu nach ihrem Hab und Gut.

Bild: AFP 29. September 2018, 17:272018-09-29 17:27:51 © SZ.de/AFP/dpa/AP/edi/leja/olkl