Tornados wüten über USAMit tödlicher Zerstörungskraft

"Es ist wie ein Kriegsgebiet": Mehrere Tornados sind in den vergangenen Tagen über den Mittleren Westen der USA hinweggezogen und haben eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Mehr als zehn Menschen fielen den zerstörerischen Naturgewalten zum Opfer.

Mehrere Tornados sind in den vergangenen Tagen über den Mittleren Westen der USA hinweggezogen und haben eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Mehr als zehn Menschen fielen den zerstörerischen Naturgewalten zum Opfer.

Am schlimmsten traf es Harrisburg im Bundesstaat Illinois: Dort kamen am Mittwoch mindestens sechs Menschen ums Leben, mehr als hundert weitere wurden verletzt. Ein Tornado fegte mit Geschwindigkeiten von bis zu 270 Stundenkilometern über die Kleinstadt hinweg und zerstörte oder beschädigte etwa 300 Wohnhäuser und 25 Geschäfte.

Rettungskräfte suchten in den Trümmern nach Überlebenden. Feuerwehrchef Bill Summers sagte Reportern: "Es ist wie ein Kriegsgebiet." Möglicherweise muss mit weiteren Todesopfern gerechnet werden - Medienberichten zufolge gelten noch zahlreiche Menschen als vermisst.

Bild: REUTERS 1. März 2012, 11:442012-03-01 11:44:55 © Süddeutsche.de/AFP/dpa/dapd/jobr/aho