Spanien:Mehrere Tote bei Busunglück an Costa Brava

Bei einem Busunglück im Nordosten Spaniens sind in der Nacht zum Freitag mindestens sechs Touristen ums Leben gekommen. Unter den Fahrgästen waren auch Deutsche.

Schweres Busunglück im Nordosten Spaniens: Sechse Menschen starben, 39 Urlauber wurden nach Angaben der Rettungsdienste bei dem Unfall an der Costa Brava verletzt.

Insgesamt saßen 64 Touristen im Fahrzeug, vor allem Niederländer, aber auch Deutsche und Briten.

Der Reisebus war bei der Ortschaft San Pol del Mar nördlich von Barcelona von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen Pkw geprallt und umgestürzt. Das Auswärtige Amt in Berlin teilte auf Anfrage mit, das Generalkonsulat in Barcelona bemühe sich um Aufklärung. Informationen über mögliche deutsche Opfer wurden zunächst nicht mitgeteilt.

Nach Angaben des staatlichen spanischen Rundfunks RNE war die Ursache des Unglücks zunächst nicht bekannt. Der Bus hatte die Urlauber nach einem Besuch in Barcelona in ihre Hotels nach Blanes und Lloret de Mar zurückbringen sollen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema