Sicherheitsalarm:Bremer Flughafen nach Sperrung wieder freigegeben

  • Ursache für die Sperrung des Bremer Flughafens war ein Sicherheitsalarm, warum er ausgelöst wurde, ist noch unklar.
  • Die Polizei hat das komplette Gelände mit Spürhunden auf Sprengstoff abgesucht.
  • Laut Angaben des Flughafens müssten keine Flüge gestrichen werden, es käme aber bei einigen Linien zu deutlichen Verspätungen.

Wegen eines Sicherheitsalarms ist der Bremer Flughafen am Mittwochmorgen komplett gesperrt worden. Nach Angaben der Bundespolizei konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich Unbefugte im Sicherheitsbereich hinter den Personenkontrollen aufhielten. Der Verdacht bestätigte sich jedoch nicht. Auch seien keine gefährlichen Gegenstände gefunden worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Die Polizei durchsuchte mit Sprengstoffspürhunden das betroffene Areal. Am Mittag schließlich konnte der Flughafen die Sicherheitskontrollen für die Fluggäste wieder aufnehmen, wie Radio Bremen und der Weser-Kurier übereinstimmend berichten.

Dem Weser-Kurier zufolge wurde an einer Sicherheitstür im Terminal 1 ein Alarm ausgelöst. Die Ursache bleibt unklar. Wegen der Sperrung mussten 55 Passagiere in einem Flugzeug nach Paris und 71 in einem Flugzeug mit Ziel Amsterdam die Maschinen wieder verlassen und in den öffentlichen Bereich des Flughafens zurückkehren.

Nach Angaben des Flughafens sollen an diesem Mittwoch keine Flüge ausfallen. Allerdings gebe es Verspätungen bei acht Verbindungen. Passagiere sollten sich vor der Anreise zum Flughafen bei ihren Airlines über die Abflugzeiten informieren, riet eine Sprecherin.

Erst am Dienstag waren Teile des Frankfurter Flughafens geräumt worden, nachdem eine Familie unberechtigt in den Sicherheitsbereich gelangt war. Ende Juli hatte es am Münchner Flughafen einen ähnlichen Vorfall gegeben. Beide Fälle sind wohl auf Fehler des Sicherheitspersonals zurückzuführen.

© SZ.de/dpa/eca/olkl/rus
Zur SZ-Startseite
Flughafen Frankfurt wegen Polizeieinsatz teilweise geräumt

Nach Räumung
:Terminal am Frankfurter Flughafen wieder freigegeben

Erst München, dann Frankfurt: Erneut haben sich Personen unberechtigt im Sicherheitsbereich aufgehalten. Die Lufthansa stoppte Teile ihrer Abfertigung. Inzwischen ist die Lage geklärt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB