Schiffsunglück Hotelschiff prallt gegen Pfeiler einer Autobahnbrücke

Die meisten Passagiere auf der "Swiss Crystal" sind mit dem Schrecken davon gekommen. Mindestens 25 wurden verletzt, davon etwa vier schwer.

(Foto: dpa)
  • Ein Hotelschiff ist auf dem Rhein gegen einen Brückenpfeiler geprallt. Dabei wurden mindestens 27 Menschen verletzt.
  • Das Unglück ereignete sich an der Autobahn 42 zwischen Kamp-Lintfort und Duisburg-Nord, der Abschnitt war zunächst gesperrt.
  • Ein Statiker gab die Brücke am Vormittag wieder frei.

Auf dem Rhein ist nahe Duisburg am zweiten Weihnachtsfeiertag ein Hotelschiff gegen einen Brückenpfeiler der Autobahn 42 geprallt. Dabei wurden 27 Menschen verletzt, vier davon schwer. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht, konnten aber am Morgen nach dem Unglück bereits wieder entlassen werden.

Das havarierte Schiff Swiss Crystal wurde bei dem Aufprall am Bug beschädigt. Ein zweites Passagierschiff kam zur Hilfe und nahm die 26 Besatzungsmitglieder und 103 Passagiere an Bord. Der Unfall sei angesichts der vielen Menschen an Bord vergleichsweise glimpflich ausgegangen, sagte ein Polizeisprecher in Duisburg.

Unglück und Unfall Bus fährt in Moskau in Metro-Eingang - mehrere Tote Video
Moskau

Bus fährt in Moskau in Metro-Eingang - mehrere Tote

Die Moskauer Polizei geht bislang von einem Unfall aus - und hat den Fahrer festgenommen. Dieser spricht von Bremsproblemen.

Den ersten Ermittlungen der Polizei zufolge war die Swiss Crystal stromabwärts in einer langgezogenen Rechtskurve des Rheins gegen den Brückenpfeiler am linken Ufer geprallt. Normalerweise steht der Pfeiler bei Niedrigwasser an Land, am Dienstagabend allerdings wegen des erhöhten Pegels (5,68 Meter) im Wasser.

Das Schiff befand sich auf den letzten Kilometern eines am 22. Dezember begonnenen Törns mit Start und Ziel in Arnheim in den Niederlanden. Die Fahrt verlief über Mainz und Koblenz, am Mittwoch sollte das Schiff wieder in Arnheim anlegen. Die 129 Passagier des Schiffes stammen vor allem aus den Niederlanden.

Die A42 wurde wegen des Unfalls zwischen Kamp-Lintfort und Duisburg-Nord zunächst gesperrt. Statiker gaben die Brücke am Vormittag wieder frei. Bei dem Unglück waren mehrere Feuerwehrschiffe im Einsatz. Notärzte behandelten Passagiere an der Einsatzstelle. Die Wasserschutzpolizei übernahm die Ermittlungen.

Der Reiseveranstalter stellte der Feuerwehr Duisburg zufolge etwa eine Stunde nach der Havarie ein Ersatzschiff. "Die Betroffenen hatten die Möglichkeit, die Reise mit dem Ersatzschiff fortzusetzen", sagte er. Daneben habe der Veranstalter die Passagiere auf Wunsch in Hotels unterbringen lassen oder einen Transport an den jeweiligen Wohnort organisiert. Nach Angaben der Reederei wurde die Swiss Crystal 1995 erbaut und 2007 komplett renoviert. Das mehr als 100 Meter lange Schiff hat einen Tiefgang von 1,30 Meter und kann bis zu 125 Passagiere transportieren.

Zuletzt ist im September 2016 in Erlangen ein Hotelschiff mit einem Brückenpfeiler kollidiert. Auf dem Main-Donau-Kanal kamen damals zwei Menschen ums Leben. An Bord hatten sich 180 Passagieren mit dem Ziel Budapest befunden.

Unfall und Unglück Mann rast mit Auto in SPD-Parteizentrale in Berlin

Willy-Brandt-Haus

Mann rast mit Auto in SPD-Parteizentrale in Berlin

Zuvor hatte er eine Tasche mit brennbaren Materialien vor der Zentrale der CDU abgestellt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.