Resozialisierung Der Mörder, der das Freisein lernen muss

Erst die JVA Lübeck, dann die JVA Neumünster: Von hier aus tritt Thorben Fock nach etwas mehr als 15 Jahren Haft den beschwerlichen Weg in die Freiheit an.

(Foto: Carsten Rehder/dpa)

Thorben Fock hat seine Freundin erstochen und lebenslänglich bekommen. Im Knast versucht er, sich auf die Zeit nach der Haft vorzubereiten. Von einem, der nach 15 Jahren zurückkehrt - und nicht recht weiß, wie.

Von Peter Brandhorst

Als es endlich so weit ist, spürt Thorben Fock Zweifel und Angst. 15 Jahre und 23 Tage hat er auf diesen Tag gewartet. Und nun ist plötzlich kein Gefühl der Freude da. "Vielleicht kommt sie ja noch", sagt er. Montag, kurz vor vier, Fock tritt aus dem offenen Vollzug der JVA Neumünster, wo er auf den Alltag in Freiheit vorbereitet wurde. Tür zu, auf ins Leben.

Auf dem Parkplatz hat Thorben Fock, der in Wahrheit anders heißt, einen alten Fiat ...