Nach Versteigerung:Nicolas Cage gibt der Mongolei gestohlenen Dinosaurierschädel zurück

Neue Finanz-Probleme für Nicolas Cage

Verzockt: Nicolas Cage

(Foto: dpa)

Der Schauspieler hatte den Schädel in einer Kunstgalerie in Beverly Hills erstanden - und Leonardo DiCaprio vor der Nase weggeschnappt.

Worum geht es?

Nicolas Cage soll einen seltenen, gestohlenen Dinosaurierschädel an die Mongolei zurückgeben.

... was?!

Ja. Der Schauspieler hatte den Schädel eines Tarbosaurus (der für Laien wie ein Tyrannosaurus Rex aussieht) Medienberichten zufolge im März 2007 für 276 000 Dollar, also etwa 253 000 Euro, in einer Kunstgalerie in Beverly Hills gekauft. Im Sommer 2014 sollen US-Behörden ihn kontaktiert und darauf aufmerksam gemacht haben, dass der Schädel möglicherweise gestohlen ist. Ermittlungen bestätigten den Verdacht.

Warum interessiert uns das?

Ein klassischer Fall von "Wer zuletzt lacht...": Der "Tempelritter"-Darsteller kaufte nämlich einen Dinoschädel, den auch Leonardo DiCaprio gerne gehabt hätte. Cage soll DiCaprio beim Kauf überboten haben. Das berichtete unter anderem die Vanity Fair im Oktober 2013. Stritten sich da zwei Hollywood-Größen um ein sehr teures Dinospielzeug? Ja.

Und jetzt?

Jetzt muss der "Gewinner" das Spielzeug eben an den rechtmäßigen Eigentümer zurückgeben. Man kann sich lebhaft ausmalen, wie DiCaprio seinem Kollegen beim nächsten Aufeinandertreffen zuprosten wird. Wir erinnern uns an zahlreiche Internet-Memes. Hat DiCaprio vielleicht sogar den Behörden einen anonymen Hinweis gegeben? Und wieso durfte eigentlich keiner der beiden im neuen "Jurassic Park" mitspielen? Für den Hauptdarsteller der Neuverfilmung, Chris Pratt, kann man nur hoffen, dass er keine Dinoleichen im Keller hat.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB