bedeckt München 27°

Promis der Woche:Wiedersehen mit Teddy

Die Promis der Woche: Ryan Reynolds, Bella Thorne und Gerhard Schröder.

(Foto: dpa(3))

Gerhard Schröder modelt für seine Frau, Bella Thorne hat ihre pinke Phase beendet und Ryan Reynolds sucht und findet einen Bären.

Belohnung für einen Bären

Da soll noch einer sagen, in Hollywood würde jeder nur an sich selbst denken. Ryan Reynolds, 43, Schauspieler mit kanadischen Wurzeln, bewies diese Woche das Gegenteil. Er lobte eine hohe Belohnung aus - für einen Teddybären. "Vancouver: 5000 Dollar für denjenigen, der den Bären zu Mara zurückbringt. Es werden keine Fragen gestellt", schrieb Reynolds, der aus der Stadt kommt, auf Twitter.

Ryan Reynolds

Ryan Reynolds hat ein Herz für Teddybären

(Foto: Jens Kalaene/dpa)

Das Besondere an dem Bären: Er ist mit einer Sprachaufnahme der mittlerweile verstorbenen Mutter Maras ausgestattet und sagt: "Ich liebe dich, ich bin stolz auf dich, ich werde immer bei dir sein." Am Ende ging alles gut. Der Teddy kehrte tatsächlich zu seiner Besitzerin zurück. "Danke, dass Sie ihn sicher verwahrt haben", schrieb Reynolds an den Finder. Und: "Vancouver ist großartig."

Regenbogentreppe zu verkaufen

Im Grunde kennt jeder das Problem: Da hat man plötzlich diese Idee, ein wenig Farbe in sein Leben zu bringen. Also wird im Keller schnell das alte Pinselset herausgekramt, im Baumarkt ein Eimer mit der Aufschrift "Neongelb" gekauft und das Wohnzimmer in einen Sonnenhof verwandelt. Meistens dauert es nicht lange, und der Farbrausch macht einen wahnsinnig. So oder so ähnlich ist es jetzt Bella Thorne, 22, Schauspielerin ergangen. Gut, bei ihr ging es gleich um ein ganzes Haus in Los Angeles, das sie nun verkauft.

Bella Thorne

Bella Thorne trennt sich von ihrer Villa Kunterbunt.

(Foto: Jimmy Morris/picture alliance/dpa)

Diese Villa Kunterbunt, oder sollte man eher Barbie-Villa sagen, ist einem Bericht der Los Angeles Times zufolge von außen in einem eher auffälligen Knallpink gestrichen. Sie verfügt über fünf Zimmer und sechs Bäder und ist auch im Inneren recht farbenfroh. Die Wände sind, wie auf Fotos zu sehen ist, mit Pop-Art verziert. Hingucker: eine Treppe mit Stufen in Regenbogenfarben. Der Preis: mehr als zwei Millionen Euro.

Auf den Hund gekommen

Der Terminator, auch bekannt als Arnold Schwarzenegger, hat seinen Tierkreis erweitert. Der österreichisch-US-amerikanische Schauspieler und Ex-Politiker, 73, lebt bereits mit Zwergpony Whiskey und Esel Lulu zusammen. Sie würden ihn beim Sport beobachten, im Haus herumrennen und nur selten ihr Geschäft dort verrichten, sagte der Schauspieler einmal.

Jetzt haben Whiskey und Lulu Gesellschaft bekommen. Auf Twitter teilte Schwarzenegger ein Foto von sich und seinem neuen Hund. Dutch sei zehn Monate alt und wiege etwa 47 Kilogramm. Benannt wurde er natürlich nach einem Filmhelden und zwar nach Major Dutch Schaefer, den Schwarzenegger im Film "Predator" von 1987 mimte. Dutch habe "noch ein bisschen Angst vor Lulu, aber bald werden sie beste Freunde sein", freut sich Arnie.

Ein Altkanzler wird Model

Das Leben bringt Veränderungen mit sich, und wie die bei einem früheren Bundeskanzler aussehen, darüber hat Soyeon Schröder-Kim, 52, die fünfte Ehefrau von Gerhard Schröder, Auskunft gegeben: Ihre Bilder auf Instagram zeigen Schröder, 76, der wie ein schüchterner Teenager einen Strauß Blumen vor sich hält. Der beim privaten Haarschneidetermin bei seiner Frau sein Gesicht verzieht, als würden ihm andere Körperteile abgeschnitten. Und der ziemlich oft gesteppte Weste, mal in Blau, mal in Rot, gerne auch zu nackter Haut trägt. Nun ist er auch noch Model geworden.

Die Frau des Altkanzlers, koreanisch korrekt Schröder-Kim So-yeon, entwirft neuerdings unter dem Label "Schröder-Kim, made in Hannover" koreanische Trachten, um mit dem Erlös ältere Koreaner und Koreanerinnen in Deutschland zu unterstützen. Auf Instagram lud sie ein Foto von sich und ihrem Mann in den Hemden im Hanbok-Stil hoch. Der Gala sagte sie: "Er unterstützt meine soziale Arbeit sehr. Deshalb hat er ein Foto mit einem solchen Hemd akzeptiert." Gelegentlich ziehe er es auch privat an. Natürlich nur, wenn er nicht Steppweste zu Bratkartoffeln trägt.

Der griechische Tom Hanks

Welche griechischen Schauspieler kennen Sie? Seit Sonntag ist die richtige Antwort um ein ganzes Ehepaar gewachsen. Tom Hanks und seine Frau Rita Wilson, ebenfalls Schauspielerin, haben offiziell die griechische Staatsbürgerschaft angenommen. Die beiden Amerikaner haben eine besondere Verbindung zu dem Land, Wilsons Mutter ist griechischer Abstammung, Hanks konvertierte vor der Hochzeit 1988 zur griechisch-orthodoxen Kirche.

Das Paar verbringt häufig seinen Urlaub in Griechenland und produzierte mehrere Filme mit griechischem Bezug, zum Beispiel "My Big Fat Greek Wedding". Nun hat ihnen der Regierungschef Griechenlands, Kyriakos Mitsotakis, ihre neuen Pässe persönlich nach einem Treffen auf der malerischen Insel Antiparos, auf der das Paar ein Haus besitzt, übergeben. In diesem Sinne: καλώς ήρθες! - oder auch: herzlich Willkommen!

© SZ/dpa/jael/afis
Wolfgang Beltracchi bei Ausstellung in München, 2015

SZ Plus
Reden wir über Geld
:"Hätten wir keine Kinder gehabt, säßen wir jetzt irgendwo in Rio"

Die deutschen Kunstfälscher Helene und Wolfgang Beltracchi über ihren Millionenbetrug, den Reiz am Fälschen und lange Liebesbriefe während ihrer 6jährigen Haft.

Von Angelika Slavik und Nils Wischmeyer

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite