Promis der WocheHyper, hyper, es gibt doch noch Grund zu feiern

Scooter-Sänger HP Baxxter nörgelt über Musik "ohne Tiefgang", Prinz Louis wird ein Jahr alt und Bundeslandwirtschaftministerin Julia Klöckner darf nach ihrem Ja-Wort wieder zum Wein greifen.

HP Baxxter

Wenn bei "How Much Is The Fish" oder "Hyper Hyper" der Techno-Bass zu wummern beginnt und in der Magengrube Hektik verbreitet, dann hat das durchaus was Tiefgehendes. Vielleicht ist dem Scooter-Sänger HP Baxxter aktuelle Popmusik einfach zu obertönig. Jedenfalls fehle ihr "jeglicher Tiefgang", kritisiert die Blondhühne gewordene Mini-Refrain-Repetitions-Maschine. In einem Interview mit der Rheinischen Post sagte er: "Die heutigen Sachen haben so etwas Kaugummi-Mäßiges. Das geht rein und wieder raus." Der 55-Jährige, der als Hans Peter Geerdes in Leer in Ostfriesland geboren wurde, stört sich offenbar nicht nur in musikalischer Hinsicht am aktuellen Zeitgeist. Er habe "einen Blick dafür [...], ob jemand Stil oder einfach bloß Geld hat". In seiner Jugend sei "Kommerz ein absolutes Schimpfwort" gewesen. Bei der jungen Generation aber gehe nur noch um "Luxus, Luxus, Luxus". Baxxter selbst ist offenbar auch mit der Zeit gegangen. Während des Telefoninterviews saß er nach eigenem Bekunden am Steuer seines Wagens ("Im Jaguar F-Type, das ist ein Neuer") und war auf dem Weg zum Friseur.

Bild: AFP 26. April 2019, 17:582019-04-26 17:58:14 © SZ.de/dpa/aner/pvn/ick