bedeckt München 15°

Promis auf dem Prada-Laufsteg:Ich bin ein Star - holt mich hier rauf!

Der Catwalk war ein roter Teppich und das zu Recht: Prada hat bei seiner Show auf der Mailänder Fashion Week eine Starbesetzung aufgeboten. Als Models verpflichtete das Label Schauspieler wie Adrian Brody, Willem Defoe und Gary Oldman.

Adrien Brody glänzt normalerweise als Charakterdarsteller auf der Leinwand. Dass er auch auf dem Laufsteg eine gute Figur macht, hat der Amerikaner jetzt in Mailand unter Beweis gestellt hat.

Milan Fashion Week Men's Collections F/W 2012-13 - Prada

Auch die Rolle als Model beherrscht er perfekt: Adrian Brody lief für Prada auf der Mailänder Fashion Week.

(Foto: dpa)

In der italienischen Modehauptstadt präsentierten an diesem Wochenende die Designer ihre Männerkollektionen für die kommende Herbst- und Wintersaison. Miuccia Prada rückte den allgemeinen Trend - schnittige Anzüge und extravagante Mäntel - dabei mit Starpower ins rechte Licht. Neben Oscar-Preisträger Brody gaben sich seine Schauspielkollegen Willem Defoe und Jamie Bell die Ehre. Abgeschlossen wurde die Show von Gary Oldman in einem zweireihigen schwarzen Frack.

"Du präsentierst dich einfach selbst"

"Es geht um Macht. Aber es begann mit der Idee von Charakteren", sagte Prada im Backstagebereich der Mailänder Fashionweek. In den Augen der Designerin also nur logisch, eine Reihe berühmter Schauspieler anzurufen und sie zu bitten, als Models für ihre neue Kollektion zu fungieren.

Defoe sagte zu seiner Catwalk-Erfahrung: "Es ist anders, als über einen roten Teppich zu gehen, es ist sehr einfach, man hat kein Programm, dem man folgen muss. Du präsentierst dich einfach selbst und siehst, wie die Reaktion darauf ist."

Weniger souverän mit seiner neuen Rolle als Model ging dagegen Jamie Bell um. Der Schauspieler, der durch den Film Billy Elliot bekannt wurde, sagte dem Guardian: "Du erkennst, wie klein du bist. Du entdeckst nervöse Zuckungen in deinem Gesicht, die dir unbekannt waren, und du weißt nicht, wo du hinschauen sollst."

Adrien Brody, der einen zweireihigen roten Mantel mit schwarzem Samtkragen und pelzbesetztem Revers trug, fühlte sich mit seinem Outfit hingegen sogar "königlich". "Ich schätze es, wie Kleider uns helfen können, uns zu verwandeln", ließ er den Guardian wissen.

"Es war eine Parodie auf die Macht" sagte Miuccia Prada nach der Show. Nicht nur die New York Times war sich anschließend sicher: Die Macht der Designerin und ihrer Marke über die Modewelt wurde mit dem Engagement der Hollywoodstars weiter gestärkt.