bedeckt München 14°
vgwortpixel

Promis der Woche:O Du Schreckliche

North West, links neben Kim Kardashian, wurde mit Photoshop ins Bild montiert.

(Foto: Kardashian West/Instagram)

Wie feiern eigentlich die Stars Weihnachten? Bei den Kardashians wird geschummelt, bei Campino gefastet und geputzt und ausgerechnet bei Sido geht es offenbar richtig besinnlich zu.

Der große Weihnachtsschummel

US-Promitochter North West ist versetzt worden. Ihre Mutter, Kim Kardashian, gab zu, dass das Mädchen gar nicht in echt auf der Instagram-Weihnachtskarte der Familie drauf ist, sondern mit Photoshop hineinmontiert wurde. "North hatte einen schlechten Tag", sagte Kardashian. So wie es Sechsjährige nun mal haben, offenbar auch wenn sie Kardashian mit Nachnamen heißen und quasi von Geburt an Reality-Stars sein müssen.

"Sie war nur am Weinen, weil sie eine spezielle Frisur wollte", erzählte ihre Mutter. Auch das typische elterliche Totschlagargument "Dann bist du halt nicht auf der Karte drauf" gibt es scheinbar im Hause Kardashian - half aber nichts. Am nächsten Morgen bereute North das. Das Mädchen habe gesagt, sie wolle ein Bild nur mit ihrer Mutter. "Ich habe den Fotografen angerufen, ihm gesagt, ich würde heute total anders aussehen, er solle uns fotografieren, aber mich ausschneiden und sie per Photoshop einsetzen", erklärte Kardashian. "Und jetzt sieht es aus wie eine perfekte Karte."

Seltsames Ritual

ZDF-Aufzeichnung Jahresrückblick 'Menschen 2019'

Campino auf der Bühne. Nach Konzerten macht seine Band manchmal Übungen im Hotelpool.

(Foto: dpa)

Campino hat sein persönliches Weihnachtsritual verraten: Er räume zum Fest stets seine Wohnung auf, sagte der Frontmann der einstigen Punkband "Die Toten Hosen" in einer Talkshow. Auch sonst scheint seine Band nicht mehr besonders wild zu sein: Auf Tour nehme man seit einigen Jahren einen Physiotherapeuten mit. Oft beginne die Behandlung dann direkt nach dem Konzert, zum Beispiel mit Übungen im Hotelpool. "Wir sehen aus wie ein Seniorenheim, das Wassertreten übt", so Campino.

Zudem sei ihnen gesunde Ernährung sehr wichtig: "Wir müssen einfach körperlich gucken, wo wir sind, und da gibt es einen ganz strengen Plan", sagt der 57-Jährige. Er selbst praktiziere etwa das Intervallfasten: "Ich esse jeden Tag um 16 Uhr meine kleine Portion Pasta und das war es für den Tag." Ob er an Weihnachten eine Ausnahme macht? Aufräumen und kein Essen, das klingt zumindest nicht nach einem besonders netten Weihnachtsfest.

"Papa-Musik" verboten

Musiker Sido

"Papa-Musik" ist bei Musiker Sido an Weihnachten verboten.

(Foto: dpa)

Besinnlich geht es dagegen ausgerechnet bei Rapper Sido an Heiligabend zu. Im Hause Würdig werden zu Weihnachten sanfte Töne angestimmt. Anlässlich der Feiertage singe der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Paul Würdig heißt, mit seiner Familie die klassischen Weihnachtslieder anstatt seiner mitunter deftigen Hip-Hop-Songs, berichtete seine Frau, die TV-Moderatorin Charlotte Würdig, in einem Interview.

Der älteste Sohn sei mittlerweile sechs Jahre alt und verstehe so langsam die Songs seines Vaters. "Wenn wir die 'Papa-Musik' hören, ist ihm schon aufgefallen, dass der Papa ganz schön oft 'Scheiße' sagt", erzählte Würdig. Die beiden hätten sich dann eine Erklärung zurechtgelegt: "Wenn Papa 'Scheiße' sagt, ist es eine Art Kunst und das gehört in dieses Lied rein. Da darf er das sagen." Für andere Familienmitglieder gilt das offenbar nicht. Vor allem nicht an Weihnachten.

Die Weihnachtsbäckerei ohne Plätzchen

Liedermacher Zuckowski feiert traditionelle Weihnachten

Liedermacher Zuckowski hat noch nie Plätzchen gebacken.

(Foto: dpa)

Und was singen Sie? "In der Weihnachtsbäckerei" zum Beispiel? Auch Musiker Rolf Zuckowski hat nun zugegeben, geschummelt zu haben: "Ich habe noch nie selber Plätzchen gebacken, obwohl eines meiner berühmtesten Lieder davon handelt", sagte der 72-Jährige. Eine Ausrede dafür hat er auch: "Unsere Küche ist so eng, dass man nicht mit mehr als drei Personen drin stehen kann", erklärte er. "Ich steche gerne Plätzchen aus. Aber ich habe noch nie einen Teig zusammengerührt. Und das Dekorieren beherrschen Kinder sowieso besser."

"Das Lied entstand zur besten Weihnachtsbäckerzeit, an einem Adventsabend", sagte Zuckowski weiter. Er sei in Bochum auf einem Konzert gewesen. "Danach habe ich vom Parkplatz aus meine Familie angerufen. Ich hörte schon am Geklapper, dass gebacken wird. Auf der Heimfahrt habe ich begonnen, mir das Lied zusammenzureimen." Als er zu Hause angekommen sei, sei das Lied fertig gewesen. Und die Plätzchen ganz ohne sein Zutun wohl auch.

Üppiges Geschenk

61st Grammy Awards - Arrivals - Los Angeles, California, U.S.

Weihnachten fällt bei Offset and Cardi B. eher bescheiden aus.

(Foto: REUTERS)

Bleibt die Frage nach dem passenden Geschenk. Was schenkt man jemandem, dem eigentlich nichts fehlt? Etwas Selbstgebasteltes? Oder eine gute Tat? Cardi B, 27, US-Rapperin, setzt lieber auf Bares. Ihr Ehemann und Kollege Offset hat kurz vor Weihnachten seinen 28. Geburtstag gefeiert. Bei den Feierlichkeiten in einem Stripclub in Los Angeles überreichte sie ihm nach eigener Aussage eine Kleinigkeit: 500 000 Dollar.

Das Geschenk kam offenbar gut an: Wie auf den Instagram-Accounts des Paares zu sehen ist, warfen die Musiker anschließend mit den Geldscheinen nur so um sich. Der Heilige Abend fällt offenbar ein wenig bescheidener aus: Bei der Geschenkübergabe erklärte Cardi B: "Erwarte ja kein Weihnachtsgeschenk von mir." Vielleicht liegt ja immerhin etwas Selbstgebasteltes unter dem Baum von Offset.

© SZ.de/dpa/afis/mkoh/ick/mane
Zur SZ-Startseite