bedeckt München
vgwortpixel

Portugal:Zwei Deutsche sterben bei Bootsunglück

Sie wollten die berühmten Felsformationen der Ponta da Piedade besichtigen, doch dann kenterte ihr Ausflugsboot. Zwei deutsche Touristinnen starben. Der genaue Hergang ist noch unklar, ertrunken sind die beiden Frauen jedoch offenbar nicht.

Zwei deutsche Urlauberinnen sind in Portugal ums Leben gekommen, als ein Touristenboot kenterte. Das Unglück habe sich an diesem Dienstag an der Algarveküste nahe der Gemeinde Lagos ereignet, berichtete die staatliche portugiesische Nachrichtenagentur Lusa.

Sailors and divers look for survivors after a tourist boat capsized in Algarve

Vor der protugiesischen Algarveküste bei Lagos suchen Taucher nach Überlebenden. Bei dem Bootsunglück kamen zwei Touristinnen aus Deutschland ums Leben.

(Foto: REUTERS)

Die restlichen acht Passagiere, allesamt Touristen aus Deutschland, hätten überlebt, ebenso der Schiffsführer, hieß es. Ein Sprecher der portugiesischen Wasserschutzpolizei bestätigte, dass es sich bei den Todesopfern um Frauen um die 70 handelt. Zum Herkunftsort konnte er zunächst keine Angaben machen.

Dass es bei dem Unglück nicht noch mehr Tote zu beklagen gab, war laut Behörden dem schnellen Eingreifen der Rettungskräfte der Marine und vor allem auch drei Männern zu verdanken, die zum Zeitpunkt des Unglücks in einem anderen Boot vorbeifuhren und sofort ins Wasser sprangen.

Einige der Touristen seien bei Wassertemperaturen von 15 Grad aus eigener Kraft zum Strand geschwommen, hieß es. Die meisten Überlebenden hätten wegen Unterkühlung im Krankenhaus behandelt werden müssen. Die Unfall- und Todesursachen wollen die Behörden noch ermitteln. Die beiden Frauen seien nach ersten Erkentnissen nicht ertrunken, sondern möglicherweise Herzattacken erlegen.

Wiederbelebungsversuche am Strand seien erfolglos gewesen. Das Boot sei nicht überladen gewesen. Alle Bootsinsassen hätten zudem die vorschriftsmäßigen Rettungswesten getragen, beteuerten Behördensprecher. Augenzeugen berichteten, eine hohe Welle habe das Boot zum Kentern gebracht. Doch die Behörden versicherten, das Meer sei relativ ruhig gewesen.

Die deutschen Touristen wollten vom Wasser aus die berühmten Felsformationen der Ponta da Piedade westlich von Lagos besichtigen. Die Bootsausflüge zu den bis zu 20 Meter hohen, vom Meer ausgehöhlten Felsriesen gehören zur den beliebtesten Programmpunkten der Algarve-Touristen. Einen Unfall mit Todesfolge hatte es hier zuletzt 2001 gegeben, als eine Italienerin bei einem ähnlichen Unglück ums Leben kam.