Nacktwanderer Stephen Gough:Das Nackte leben

Lesezeit: 12 min

naked

Mehr als 5000 Kilometer hat Stephen Gough auf britischen Straßen und Wanderwegen zurück­ gelegt - nur mit Sonnen­hut, Socken, Rucksack und diesen Stiefeln.

(Foto: Muir Vidler)

Weil er unbekleidet herumläuft, hat der Brite Stephen Gough bereits mehr als zehn Jahre im Gefängnis verbracht. Es geht ihm nicht um seinen Körper, sondern ums Prinzip für sich selbst, die Justiz und die Gesellschaft.

Von Johannes Waechter, SZ-Magazin

Die meisten Menschen würden diesen Mann als Spinner betrachten. Stephen Gough, 56 Jahre alt, Engländer, Nacktwanderer, ist zweimal ohne Kleider quer durch Großbritannien gelaufen, vom Südzipfel in Cornwall bis zur Nordspitze in Schottland. Aber weil Nacktwandern eine nur bedingt legale Tätigkeit ist, hat Gough weite Teile der vergangenen zwölf Jahre hinter Gittern verbracht. Insgesamt saß er zehn Jahre und fünf Monate im Gefängnis - nur wegen Nacktheit. Hätte er eine Bank überfallen, wäre er schneller wieder rausgekommen. Man muss kein Nudist sein, um beim Blick auf dieses Strafmaß zu dem Schluss zu kommen: Da stimmt etwas nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Julia Shaw
Leben und Gesellschaft
»Mich interessiert der Mensch, nicht seine Organe«
Grillen Isar Gemüse
Essen und Trinken
Rauch für den Lauch
Energie
Wie ein Milliardenplan den Gas-Kollaps verhindern soll
Protest gegen Corona-Maßnahmen
Nicht mit uns
Intimate couple during foreplay in bed; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Allein das Erzählen von sexuellen Fantasien kann Intimität schaffen«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB