Nach globaler Entrüstung über Youtube-Video Tierquälerin angeklagt

"Scherz" mit Folgen: Im Internet sorgte das Video einer Britin, die eine Katze in die Mülltonne steckte, weltweit für eine Welle der Entrüstung. Nun muss sich die Bankangestellte vor Gericht verantworten.

Wegen Tierquälerei muss sich demnächst eine Britin vor Gericht verantworten, die ein Kätzchen in eine Mülltonne gesteckt und damit im Internet für einen Sturm der Entrüstung gesorgt hat. Gegen die 45-jährige Bankangestellte Mary B. sei Anklage erhoben worden, sagte eine Sprecherin der Tierschutzorganisation RSPCA. Der Prozess beginnt demnach am 19. Oktober.

Der Fall war vor wenigen Wochen durch ein Internet-Video bekannt geworden, das zeigte, wie die Angeklagte die Katze zunächst streichelt, sie dann am Nacken packt und in eine Mülltonne wirft. Nur weil das Tier so laut miaute, entdeckten es die Besitzer nach 14 Stunden.

Die Bankangestellte konnte die Aufregung um ihre Tat allerdings nicht verstehen. Sie gab an, es habe sich um einen Scherz gehandelt. Das Video sorgte für heftige Reaktionen im Internet, einige Tierfreunde forderten gar den "Tod für Mary".