bedeckt München 23°

Massenpanik in Mina:Offenbar mehr als 1000 Tote bei Hadsch-Unglück

  • Fast 1100 Menschen sollen bei der Massenpanik auf dem Weg nach Mekka am vergangenen Donnerstag gestorben sein.
  • Die Behörden sprachen bislang von 769 Toten.

Bei der Massenpanik in Mina sind offenbar noch mehr Pilger ums Leben gekommen als bislang angenommen. Das berichtet die Nachrichtenagentur AP. Indische und pakistanische Politiker hätten am Montag von Beamten des Königreichs Saudi-Arabien etwa 1100 Fotos von Todesopfern erhalten - unter den Pilgern sollen auch Inder und Pakistanis gewesen sein.

Die indische Außenministerin Sushma Swaraj bestätigt auf Twitter die neue Opferzahl - genau 1090 Fotos seien ihr übergeben worden. Die Fotos können in den saudi-arabischen Gesandtschaften und Botschaften im Ausland angesehen werden, sagte der pakistanische Abgeordnete Tariq Fazal Chaudhry gegenüber der AP. Die saudi-arabischen Behörden haben zur neuen Opferzahl bislang nicht Stellung genommen.

Iran gibt Behörden die Schuld am Unglück

Iran hatte nach der Tragödie schwere Vorwürfe gegen Saudi-Arabien erhoben. Die Behörden seien nicht nur unfähig, sie hätten mit der Sperrung einer Straße für einen königlichen Fahrzeugkonvoi das Unglück sogar verursacht, sagte der Generalstaatsanwalt. Iranische Staatsmedien seien schon seit Tagen von mehr als den bislang 769 genannten Toten ausgegangen. Nahe der saudi-arabischen Botschaft in Teheran finden inzwischen täglich Demonstrationen statt.

© SZ.de/AP/tamo/pamu

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite