Loveparade-KatastropheEine Stadt trauert

Duisburg bereitet sich auf die Gedenkzeremonie für die 21 Todesopfer der Massenpanik auf der Loveparade vor - die Trauerfeier in Bildern.

Eine Stadt trauert um ihre Toten. Nach der Tragödie auf der Love-Parade wurden mehrere zehntausend Menschen zu den Gedenkfeierlichkeiten in Duisburg erwartet. Daher wird die zentrale Zeremonie in der Salvatorkirche auch live auf Video-Leinwänden übertragen - unter anderem im Stadion des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg. In der Mitte des Stadions liegt ein schlichtes schwarzes Kreuz.

Bild: dpa 31. Juli 2010, 12:142010-07-31 12:14:25 © sueddeutsche.de/cag/grc