Kriminalität - Gelsenkirchen:Mann fragt Bundespolizei nach Weg zu Taxi und wird verhaftet

Deutschland
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Ein 27 Jahre alter Mann hat die Bundespolizei am Gelsenkirchener Hauptbahnhof nach dem Weg zum Taxistand gefragt - und ist verhaftet worden. Ein Gericht hatte den Mann wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu sechs Monaten Freiheitsstrafe verurteilt, berichtete die Bundespolizei am Sonntag. Dies bemerkten die Beamten, als sie den jungen Mann am Samstag kontrollierten. Er kam in eine Justizvollzugsanstalt (JVA).

Knapp zwei Stunden vorher habe sich ein ebenfalls polizeigesuchter Mann den Beamten freiwillig gestellt. Bundespolizisten hatten den 38-Jährigen im Hauptbahnhof angehalten, der ohne Nachfrage erklärte, dass gegen ihn möglicherweise ein Haftbefehl bestünde. Ein Gericht hatte ihn vor zwei Jahren wegen Betrugs zu 180 Tagen Freiheitsstraße verurteilt. Mit einer Zahlung von 1800 Euro entging er der JVA, hieß es weiter.

© dpa-infocom, dpa:211024-99-715207/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB