Japan:Tote bei Explosion in Chemiefabrik

Japan: Die Verletzten wurden aus der Fabrik in ein Krankenhaus gebracht.

Die Verletzten wurden aus der Fabrik in ein Krankenhaus gebracht.

(Foto: AFP)

Bei Wartungsarbeiten an einem Wärmetauscher kommt es in einer japanischen Fabrik zu einer Explosion, fünf Menschen werden getötet, ein Dutzend weitere verletzt. Die Anlage gehört zum Mitsubishi-Konzern.

Bei einer Explosion in einer japanischen Chemiefabrik sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen. Einer Polizeisprecherin zufolge wurden bei dem Unfall in einem Werk der Firma Mitsubishi Material zwölf weitere Arbeiter verletzt.

Eine Unternehmenssprecherin sagte der Nachrichtenagentur AFP, es habe eine Explosion in ihrer Fabrik in der Stadt Yokkaichi in der Zentralprovinz Mie gegeben. Das Unglück ereignete sich der Sprecherin zufolge während Wartungsarbeiten an einem Wärmetauscher.

Die Opfer wurden in ein Krankenhaus gebracht, die meisten von ihnen erlitten allerdings nur leichte Verletzungen.

Nach Polizeiangaben werden in der Fabrik Teile für Autos und Komponenten für Solarkollektoren hergestellt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB