Italien:Venedig-Eintritt steht fest

Für Tagesbesucher der Lagunenstadt werden künftig fünf Euro pro Person fällig - zunächst an 29 Tagen im kommenden Jahr. Bezahlt werden muss über eine Internet-Plattform.

An 29 Tagen des kommenden Jahres müssen Tagesbesucher für die Altstadt von Venedig Eintritt bezahlen. Das teilte Bürgermeister Luigi Brugnaro mit, er konkretisiert damit eine Entscheidung des Stadtparlaments vom September. Die Gebühr von fünf Euro betrifft alle Touristen und Besucher, die nicht in der Region Venetien leben und nur für einen Tag, also ohne Übernachtung, in Venedig bleiben.

Erhoben wird der Eintritt vom 25. bis 30. April, vom 1. bis 5. Mai und an allen darauf folgenden Wochenenden bis zum 14. Juli. Ausgenommen ist das Wochenende des 1./2. Juni. Der 2. Juni ist in Italien Nationalfeiertag. Der Eintritt muss gezahlt werden für einen Aufenthalt zwischen 8.30 Uhr und 16 Uhr. Besucher, die in Venedig übernachten, sind davon ausgenommen; Kinder unter 14 Jahren müssen zwar reservieren, können aber weiterhin kostenlos in die Stadt. Bezahlt wird über eine Internet-Plattform - im Gegenzug bekommt man einen QR-Code, der bei Kontrollen in der Stadt vorgezeigt werden muss.

Mitte September hatte Venedig beschlossen, die Eintrittsgebühr für Tagesbesucher der Stadt zu verlangen. Diese wird zunächst im Jahr 2024 an ausgewählten Tagen in einer Testphase erhoben. 2025 könnten sich sowohl die Anzahl der Tage im Jahr, an denen der Eintritt erhoben wird, als auch die Höhe der Gebühr ändern.

Mehr als fünf Millionen Menschen besuchen jedes Jahr Venedig, die Lagune hat gerade einmal etwa 50 000 Einwohner. Viele der Besucher kommen mit Kreuzfahrtschiffen nur für wenige Stunden in die Stadt, konsumieren oft wenig, weil sie auf den Schiffen versorgt werden, hinterlassen dafür aber Müll und nutzen die Infrastruktur ab.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: