bedeckt München
vgwortpixel

Indonesien:Der Berg ist weg

Der Vulkan Anak Krakatau hat bei seinem Ausbruch zwei Drittel seiner Höhe verloren und so den Tsunami in Indonesien ausgelöst. Vor genau diesem Szenario hatten Forscher schon vor ein paar Jahren gewarnt.

In den dicken Wolken aus Rauch und Qualm, die den Anak Krakatau in den vergangenen Tagen umhüllten, war die Gestalt des Vulkans gar nicht mehr zu erkennen. Dennoch ist es Wissenschaftlern jetzt gelungen, sich ein genaueres Bild zu machen. Sie haben dafür Radardaten und Fotos von Satelliten ausgewertet und können so belegen, was bislang nur vermutet wurde: Durch die Eruption in der Nacht zum 23. Dezember ist der Vulkan in Indonesien teils zusammengebrochen und stark geschrumpft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Luftfahrt und Klimawandel
"Wir sind Opfer unseres eigenen Erfolges"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"