Bahnstrecke Frankfurt-Köln Feuer in ICE

Der Brand ist inzwischen gelöscht, 500 Reisende wurden in Sicherheit gebracht. Das Feuer brach aus, als der Zug nahe der Ortschaft Dierdorf bei Montabaur unterwegs war.

Auf der Schnellstrecke zwischen Frankfurt und Köln ist in einem ICE ein Feuer ausgebrochen. Der Brand, dessen Ursache noch unklar ist, wurde inzwischen gelöscht. Fünf Menschen sind der Polizei zufolge leicht verletzt worden. Ein Reisender hat sich am Sprunggelenk verletzt, vier weitere hatten Kreislaufprobleme wegen der Aufregung.

Das Feuer brach aus, als der Zug gerade nahe der Ortschaft Dierdorf bei Montabaur in Rheinland-Pfalz unterwegs war. Betroffen war ein Wagen des Zuges, das Feuer breitete sich kurzzeitig auf einen weiteren Wagen aus. Die mehr als 500 Menschen an Bord wurden in Sicherheit gebracht, teilte die Bundespolizei Koblenz mit.

Die Bahnstrecke zwischen Siegburg in Nordrhein-Westfalen und Montabaur wurde gesperrt. Reisende zwischen Köln und Frankfurt müssen mit Zugausfällen und Verspätungen von bis zu 90 Minuten rechnen. Aufgrund der Rauchentwicklung und der Löscharbeiten musste zudem die vielbefahrene Autobahn 3 zwischen Dierdorf und Ransbach-Baumbach zunächst in beide Richtungen gesperrt werden.