bedeckt München 13°
vgwortpixel

Hippie-Kommune in den USA:Insel der Seligen

Gemeinschaftswerk: Den Schwimmteich mit Sandstrand haben die Kommunarden zusammen ausgehoben.

(Foto: Mario Wezel)

Im US-Bundesstaat Virginia wurde 1967 im Summer of Love eine Hippie-Kommune gegründet. Sie existiert bis heute - und ihre Ideen vom Zusammenleben sind gefragter denn je.

Christine, genannt CJ, bezeichnet sich als All-American Woman, als Durchschnittsamerikanerin: 55 Jahre alt, mittelgroß, dunkelblond, geschiedene Mutter zweier inzwischen erwachsener Kinder aus einer Kleinstadt im konservativen Bundesstaat Indiana. Sie arbeitete mal in der Fabrik, mal schwatzte sie Leuten am Telefon Dinge auf, die sie nicht brauchten, mal war sie Vertreterin für Satellitenzubehör, wobei sich schon morgens auf dem Parkplatz ihr Magen verknotete, weil ihr vorgeschrieben wurde, High Heels zu tragen und Strumpfhosen in der größten Hitze. Irgendwann stellte sie fest, dass der Kapitalismus das Allerletzte sei. Deshalb setzte sie sich eines Tages vor ihren Computer und ergoogelte sich ein besseres Leben: Do Hippie communes still exist?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Biologie
Die Schatzkammer
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Wissenschaft
Kann man schlechte Gewohnheiten loswerden?
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite