bedeckt München 23°

Großbritannien:Queen schlägt Rod Stewart zum Ritter

Rod Stewart in concert

Rod Stewart bei einem Konzert im polnischen Lodz am 28. Mai.

(Foto: dpa)
  • Rod Stewart darf sich von nun an Sir nennen, die Queen erhob den britischen Musiker in den Ritterstand.
  • Die Auszeichnung erhielt der 71-Jährige wegen seiner Karriere und seines karitativen Engagements.
  • Der ehemalige Fußballer Alan Shearer wurde zum Commander of the British Empire ernannt.

Die Queen hat den schottischen Sänger Rod Stewart zum Ritter geschlagen. Damit werde er für seine musikalische Karriere wie auch für sein karitatives Engagement geehrt, teilte der Buckingham-Palast mit. Der 71-Jährige reagierte mit einem Dank an die Queen und dem Versprechen, sich der Ehrung würdig zu erweisen. Er könne sich nun "nichts mehr wünschen", teilte Stewart mit.

Der Sänger kann sich nun Sir Rod nennen und ist damit in bester Gesellschaft. Auch Ex-Beatle Paul McCartney und Pop-Star Elton John wurden von der Queen bereits zum Ritter geschlagen. Stewarts Musik-Karriere hatte vor sechs Jahrzehnten begonnen. Mit Hits wie "Sailing" und "Do Ya Think I'm Sexy" wurde er weltberühmt und verkaufte Millionen Alben.

Auch der britische Astronaut Tim Peake zählte zu den Persönlichkeiten, die die Queen nun anlässlich der Feierlichkeiten zu ihrem 90. Geburtstag ehrte. Er wurde zum Komtur des Ordens vom Heiligen Michael und Georg ernannt - allerdings in Abwesenheit, da er sich gerade in der Internationalen Raumstation ISS befindet. Damit ist Peake der erste Mensch, der im Weltall geadelt wurde.

Alan Shearer wird zum Commander of the British Empire

Geehrt wurden zudem unter anderem der frühere englische Fußball-Nationalmannschaftskapitän Alan Shearer. Der 45-Jährige wurde ebenso wie der Spielführer des englischen Cricket-Teams, Alastair Cook, zum Commander of the British Empire (CBE) ernannt. Shearer, mittlerweile Fußball-Experte des englischen Senders BBC, erhält den Orden für sein karitatives Engagement für die Gesellschaft im Nordosten Englands. Shearer war ebenso wie Cook bereits im Jahr 2001 mit dem Order of the British Empire (OBE) ausgezeichnet worden.

Shearer hatte in seiner 18-jährigen Karriere 260 Treffer in 441 Premier-League-Spielen erzielt. Für die "Three Lions" traf er 30-mal in 63 Spielen und wurde Torschützenkönig der Heim-EM 1996.

© Süddeutsche.de/AFP/sid/mane/dayk
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB