Frankreich Paris bekommt seinen ersten öffentlichen FKK-Bereich

Freikörperkultur im Wald - eine neue Leidenschaft, die nicht nur in Großstädten ihren Raum findet.

(Foto: Gili Benita/Unsplash)

Was in deutschen Städten an vielen öffentlichen Orten möglich ist, feiert in Frankreichs Hauptstadt nun Premiere: In einem Park im Osten der Stadt dürfen Menschen nackt sein - vorerst.

Der Bois de Vincennes, ein Pariser Landschaftspark im 12. Arrondissement, hat freizeit- und vergnügungstechnisch für gestresste Städter einiges zu bieten: Sportanlagen, botanische Gärten, eine Trabrennbahn, einen Zoo, künstliche Inseln, sogar einen Modellbauernhof. Das üppige Erholungsangebot wurde nun erweitert - im Bois de Vincennes gibt es jetzt den ersten FKK-Bereich der Hauptstadt.

"Ein Ort im Stadtpark, in dem Nacktkultur erlaubt ist, gehört zu unserer weltoffenen Version für die Nutzung öffentlicher Plätze", sagte Pénélope Komites, eine Veranwortliche für die städtischen Parks, der französischen Nachrichtenagentur AFP.

In Frankreich gibt es zwar etwa 460 FKK-Bereiche, darunter zahlreiche Campingplätze und Strände - in Paris durften Nudisten bisher jedoch lediglich in einem einzigen Schwimmbad hinter hohen Mauern nackt ihre Bahnen ziehen.

Wer im Bois de Vincennes noch bei einigermaßen sommerlichen Temperaturen die Hüllen fallen lassen will, muss sich sputen. Geöffnet ist vorerst nur bis Mitte Oktober. Der abgetrennte Nacktbereich auf einer Lichtung in der Nähe eines Vogelschutzgebiets bleibt zunächst ein Experiment. Damit sich niemand versehentlich verirrt, weisen zahlreiche Schilder auf die klamottenfreie Zone hin. Voyeuristen sollen bitte draußen bleiben.

Julien Claude-Penegry von der Pariser Nudisten-Vereinigung betont die gesellschaftliche Bedeutung eines Nacktbereichs in der Großstadt: "Er wird dabei helfen, die Einstellung der Menschen gegenüber Nacktheit zu ändern und Respekt vor der Natur zu fördern." Er rechnet mit tausenden Besuchern.

Schauplatz Berlin

Nacktbaden in Neukölln

Die Hauptstadt hat eine lange Tradition der Freikörperkultur und des Nacktbadens. Aber wie steht es darum angesichts des mächtigen Trends, im Wasser immer mehr anzuziehen? Eine Antwort erhält man jeden Mittwoch im Stadtbad Neukölln.   Von Jan Kedves