bedeckt München
vgwortpixel

Kindesmisshandlung in den USA:Eltern posten Fotos ihrer gefesselten Kinder bei Facebook

Sie banden den Geschwistern Hände und Füße zusammen und knebelten sie mit Klebeband: Als ein junges Paar Bilder seiner gefesselten Kinder in einem sozialen Netzwerk veröffentlichte, kam die US-Polizei den beiden auf die Spur.

Über das soziale Netzwerk Facebook ist ein Fall von schwerer Kindesmisshandlung in den USA ans Licht gekommen: Auf der Profilseite einer jungen Amerikanerin waren Fotos aufgetaucht, die zwei gefesselte und geknebelte Kleinkinder zeigten. Bei der 19-Jährigen aus dem US-Bundesstaat Arizona handelt es sich offenbar um die Mutter der Kinder im Alter von zwei Jahren und zehn Monaten. Die Frau und ihr Freund, der auch der Vater sein soll, wurden festgenommen.

Auf den Fotos waren die Geschwister an Händen und Füßen mit Klebeband gefesselt. Auch den Mund hatten die Eltern ihren Kindern zugeklebt. Ein Bild zeigte eines der Kinder, wie es kopfüber an einem Fitnessgerät hing. Offenbar ein Bekannter des jungen Paares war auf die grausamen Bilder aufmerksam geworden und hatte den Behörden einen anonymen Hinweis auf die Familie gegeben.

Polizei: Kinder waren "vollkommen verängstigt"

Fast so erschreckend wie die Tat selbst war die Erklärung der Eltern: Gegenüber den Behörden gaben die beiden an, die Fotos seien lediglich als Scherz gedacht gewesen. Ihre Kinder seien dabei nicht zu Schaden gekommen.

Ganz anders sah das die Polizei in Coconino County: "Für uns ist offensichtlich, dass die Kinder in eine extreme Situation gebracht wurden", sagte ein Beamter. "In ihren Gesichtern konnte man sehen, dass sie vollkommen verängstigt waren. Ich kann nicht sehen, inwieweit das ein Spaß gewesen sein soll."

Die Kleinkinder wurde mittlerweile der Obhut eines Familienmitglieds übergeben.

Erst in der vorvergangenen Woche hatte ein ähnlicher Fall aus Chicago für Entsetzen gesorgt: Ein 21-Jähriger hatte seine erst 22 Monate alte Tochter ebenfalls mit Klebeband gefesselt und geknebelt. Mit dem Handy fotografierte er dann das kleine Mädchen stellte das Bild ebenfalls bei Facebook ein, versehen mit dem Hinweis: "Das passiert, wenn mein Baby zurückschlägt."