bedeckt München 29°

Coronavirus:Frühling in Wuhan

Das neue Normal in Wuhan: Die Menschen tragen Masken, oft auch Taucherbrillen und Einweg-Schutzanzüge.

(Foto: AFP)

Nach 76 Tagen kompletter Abriegelung ist Wuhan wieder geöffnet. Aber was heißt das schon? Eindrücke aus einer Stadt, in der jetzt das Smartphone entscheidet, wie frei ein Mensch ist.

Von Christoph Giesen, Wuhan

Als Lu Xiaoyu Anfang Januar mit seiner Frau und seinem zweijährigen Sohn ins Flugzeug nach China stieg, dachte er, alles richtig zu machen. Eigentlich wollte er in Australien bleiben, wo er an der Universität in Canberra Politikwissenschaft lehrt, und erst drei Wochen später nach Wuhan fliegen, zum Frühlingsfest. Aber wegen der Buschfeuer zog er den Besuch in der Heimat vor. "Die Luft war in Australien noch schlechter als an den schlimmsten Smogtagen in Peking", sagt Lu.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
July 21, 2021, Tokyo, Japan: View of the Olympic Rings installation at the Nihonbashi bridge in Tokyo.. Despite the con
Tokio
Spiele im Schatten der Pandemie
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB