bedeckt München
vgwortpixel

Busunglück bei Erfurt:Ermittlungen gegen Fahrer von verunglücktem Reisebus

Bus mit Kindern bei Erfurt verunglückt

Der Reisebus mit einer Schülergruppe an Bord verunglückte am 30. Oktober auf der A4 bei Erfurt (Thüringen).

(Foto: dpa)
  • Der Fahrer des am Freitag bei Erfurt verunglückten Busses soll zu schnell gefahren sein.
  • Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Mann wegen fahrlässiger Tötung.
  • Bei dem Unfall auf der A4 war am vergangenen Freitag ein Vierjähriger ums Leben gekommen, mehrere Kinder wurden schwer verletzt.

Ermittlungen gegen Busfahrer

Gegen den Fahrer des am vergangenen Freitag auf der A4 bei Erfurt verunglückten Reisebusses wird wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Das hat die Staatsanwaltschaft Erfurt bekanntgegeben. Bei dem schweren Unfall war der vier Jahre alte Sohn einer Lehrerin ums Leben gekommen (zunächst war von einem Fünfjährigen die Rede gewesen), Dutzende Kinder wurden verletzt.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat eine Auswertung des Fahrtenschreibers eine Geschwindigkeit von 119 Stundenkilometern ergeben - erlaubt ist für Busse auf Autobahnen maximal Tempo 100. Die genaue Ursache für den Unfall am Freitag sei damit aber noch nicht erklärt.

Laut Staatsanwaltschaft hatte der Fahrer keinen Alkohol getrunken. Die vorgeschriebenen Pausen habe er eingehalten. Der 35-Jährige aus Österreich wurde am Samstag von Ermittlern vernommen.

Busunglück Fünfjähriges Kind stirbt bei Busunglück bei Erfurt

Thüringen

Fünfjähriges Kind stirbt bei Busunglück bei Erfurt

Auf der A4 bei Erfurt ist ein Reisebus mit 59 Kindern und Jugendlichen umgestürzt. Ein Fünfjähriger kommt ums Leben, mehrere Kinder werden schwer verletzt.

Unfall nach Überholmanöver

Der Bus war am Freitagnachmittag auf der Autobahn 4 in Richtung Dresden nach einem Überholmanöver nach rechts von der Straße abgekommen, in eine Böschung gefahren und umgekippt. Die sächsische Schülergruppe an Bord war mit ihren Betreuern auf der Rückfahrt von einer Sprachreise in England.

Die Polizei sucht auch weiterhin nach Zeugen, die mit den Angaben der Businsassen zusammen bei der Rekonstruktion des Unfallhergangs helfen können.