bedeckt München
vgwortpixel

Thüringen:Fünfjähriges Kind stirbt bei Busunglück bei Erfurt

  • Der mit 59 Kindern und fünf Betreuern besetzte Reisebus kam nach einem Überholmanöver von der Fahrbahn ab und stürtzte um.
  • Die Insassen stammen wohl alle aus Sachsen und waren auf dem Rückweg von einer Sprachreise.
  • Der Fünfjährige erlag seinen Verletzungen. Insgesamt wurden 25 Menschen schwer verletzt.

Bei einem Busunglück auf der A4 bei Erfurt ist am Freitagnachmittag ein fünfjähriger Junge ums Leben gekommen. Er starb, als ein Reisebus mit 59 Kindern und fünf Erwachsenen umstürzte. 25 weitere Insassen wurden schwer verletzt.

Die Insassen des Busses stammen laut Thüringer Allgemeine aus Sachsen und kehrten von einer Sprachreise aus England zurück. Mit Ausnahme des Fünfjährigen sind sie laut Bild alle zwischen 13 und 14 Jahre alt. Unklar blieb zunächst, ob Betreuer verletzt wurden. Ein Großaufgebot an Rettungskräften und Feuerwehrleuten war im Einsatz.

Der Junge erlag Polizeiangaben zufolge seinen schweren Verletzungen. Seine Eltern waren mit im Bus. Offenbar hatten sie gemeinsam ein älteres Geschwisterkind abgeholt, das an der Sprachreise teilgenommen hatte.

Insgesamt sieben Schwerverletzte wurden der Thüringer Allgemeine zufolge mit Rettungswagen und Hubschraubern in umliegende Kliniken gebracht. 49 transportfähige Kinder und Erwachsene seien von der Polizei mit einem Bus aus dem Unfallstau in eine Erfurter Feuerwache gebracht worden.

Der Bus ist offenbar in Österreich zugelassen und war in Richtung Dresden unterwegs. Zwischen den Anschlusstellen Erfurt Ost und Vieselbach überholte er einen Lastwagen. "Beim Einscheren auf die rechte Spur verlor der Fahrer offenbar die Kontrolle und kam von der Fahrbahn ab", sagte ein Polizeisprecher der Bild. "Er fuhr eine Böschung hinauf und stürzte dann neben dem Standstreifen der Autobahn um." Die Autobahn in Richtung Dresden wurde für mehrere Stunden gesperrt.