Buddhismus:Betreff: Missbrauch

Lesezeit: 9 min

Buddhistisches Zentrum ´Sukhavati" eröffnet

Sogyal Lakar hat den Weltbestseller "Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben" geschrieben. Hier ist er im brandenburgischen Bad Saarow bei der Eröffnung des "Sukhavati Spiritual Care Centers" 2016 zu sehen.

(Foto: Patrick Pleul/dpa)

Sogyal Lakar ist einer der erfolgreichsten buddhistischen Lehrer der westlichen Welt. Jetzt wird er von ehemaligen Schülern schwer belastet.

Von Michaela Haas

Als Oane Bijlsma zum ersten Mal das buddhistische Meditationszentrum von Rigpa in Amsterdam betritt, ist sie 34 Jahre alt, hat gerade eine gescheiterte Beziehung hinter sich und ist auf der Suche "nach Liebe, einer Gemeinschaft und einer neuen Richtung" in ihrem Leben. All das findet sie auch in dem kleinen Zentrum mit den goldenen Buddhastatuen und in dem Kurs "Was Meditation wirklich ist", "bis dann ganz zum Schluss plötzlich gesagt wurde, der Kern des buddhistischen Weges sei die Hingabe an den Guru. Ich wollte gar keinen Guru."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Zur SZ-Startseite