USA:Britney Spears ist von ihrem Vater befreit

Gericht: Britney Spears' Vater als Vormund abgesetzt

Können jetzt getrennte Wege gehen: Britney Spears und ihr Vater James, der für mehr als ein Jahrzehnt ihr Vormund war.

(Foto: dpa)

James Spears ist ab sofort von seiner Vormundschaft suspendiert, das hat ein Gericht in Los Angeles entschieden. Damit endet für die Sängerin eine jahrelange Abhängigkeit.

Die US-Sängerin Britney Spears ist seit 2008 erstmals völlig unabhängig von ihrem Vater. Das hat am Mittwoch ein Gericht in Los Angeles entschieden. Richterin Brenda Penny stimmte nach einer Anhörung dem Antrag des Anwalts der Sängerin zu und suspendierte James Spears, 69, von seiner Position als Vormund und Verwalter des 60-Millionen-Dollar-Vermögens seiner Tochter.

Die Suspendierung von James Spears sei im besten Interesse seiner Tochter, sagte die Richterin Penny. "Die derzeitige Situation ist nicht haltbar." Das Gericht ernenne stattdessen einen kalifornischen Steuerberater zum vorläufigen Vermögensverwalter von Britney Spears.

Mit der Entscheidung ist der jahrelange Vormundschaftsstreit zwischen Spears und ihrem Vater wohl beendet. Im Juni hatte sie ihr Schweigen gebrochen und damit weltweit Aufmerksamkeit erregt. "Ich bin traumatisiert", sagte die 39-Jährige damals vor Gericht und forderte Ermittlungen und Haft gegen jene, die die Vormundschaft ihres Vaters beaufsichtigt haben.

James Spears hatte 2008 die Kontrolle über das Leben und die Finanzen seiner Tochter übernommen, als diese mit psychischen Problemen und Drogenmissbrauch kämpfte. Im Sommer beantragte dann auch er, von seinen Aufgaben als Vormund entbunden zu werden.

In der Anhörung forderte eine Anwältin von James Spears, die Treuhänderschaft gleich ganz zu beenden und es nicht dabei zu belassen, den Vater zu suspendieren. Das Gericht aber folgte der Argumentation des Anwalts von Britney Spears, der das Gericht gebeten hatte, mit diesem Schritt noch zu warten. Er ermögliche Britney Spears bestimmte Vorgänge in der Vermögensverwaltung ihres Vaters genauer untersuchen zu lassen.

Seine Tochter wirft ihm ungerechtfertigte Provisionen, ein zu hohes Einkommen und Veruntreuung vor. Im Juni hatte Britney Spears vor Gericht erklärt, sie sei unter der Aufsicht ihres Vaters unter Drogen gesetzt worden, um sie gefügig zu machen.

Zur SZ-Startseite
'No Time To Die' World Premiere; craig

SZ-MagazinVorgeknöpft - die Modekolumne
:Der Morgenrock stirbt nie

Daniel Craig setzt sich als James Bond zur Ruhe. Aber was will uns der Schauspieler mit seinem Premieren-Auftritt als samtige Himbeere sagen? Eine Stilkritik.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB