bedeckt München 15°

Brand mit drei Toten:Aachener Kinder entfachten Feuer selbst

Zwei Tage nach dem verheerenden Feuer in einer Doppelhaushälfte in Aachen wurde der Brandherd in einem Kinderzimmer im Obergeschoss lokalisiert. Einen technischen Defekt schließen die Ermittler aus - vermutlich haben die getöteten Jungen die Flammen selbst entfacht.

Die drei bei dem Brand in Aachen getöteten Jungen haben das Feuer beim Spielen im Kinderzimmer laut Polizei selbst entfacht. "Es deutet alles darauf hin, dass die drei Kinder dort mit Feuer gespielt und das Unglück ausgelöst haben", teilten Ermittler mit. Ein technischer Defekt könne sicher ausgeschlossen werden.

Der Brandherd befinde sich in der Nähe eines Bettes in einem Kinderzimmer im Obergeschoss des Hauses in der Lütticher Straße. Von dort aus hätten die Flammen auf das Mobiliar übergegriffen. Die Ermittlungen wurden nach der Spurensicherung und Befragung der Angehörigen abgeschlossen.

Bei der Brandkatastrophe waren am Mittwoch drei Jungen im Alter von zwei, vier und fünf Jahren gestorben. Die Eltern konnten sich und ein Baby im letzten Moment retten. Zwei weitere Kinder der Familie waren zum Zeitpunkt des Unglücks in der Schule.

Vater versuchte noch, zu seinen Söhnen zu gelangen

Die drei Geschwister waren nach dem Ausbruch des Feuers über einen kleinen Flur und eine Treppe nach oben ins Spitzdach geflüchtet. Dort wurden sie später tot gefunden.

Die Eltern und das einjährige Kind befanden sich im Erdgeschoss, als der Brand entfacht wurde. Als die Eltern das Feuer in der oberen Etage bemerkten, hatte sich bereits dichter Rauch im Flur ausgebreitet. Verzweifelt versuchte der 27-jährige Vater mit einem Feuerlöscher die Kinder aus dem Flammeninferno zu befreien. "Er hatte allerdings keine Chance mehr, nach oben zu gelangen", erklärte die Polizei.

  • Themen in diesem Artikel: