bedeckt München 26°

Black Rock Desert:Burning Man: Karlie Kloss saugt Staub, Paris Hilton räkelt sich

Die US-Promis treffen sich jährlich zum Gipfel der Selbstinszenierung auf dem Burning-Man-Festival in Nevada. Während die einen sich im Sand wälzen, räumen andere auf.

Das Burning Man Festival ist Selbstdarstellung pur. Möglichst exzessiv sollen die Outfits der Teilnehmer sein - das verlangte schon Gründer Larry Harvey. Denn neben Nachhaltigkeit, Verantwortung und Gemeinschaft steht das Festival auch für Offenheit und radikalen Selbstausdruck. So steht es in den Prinzipien, die Harvey selbst Jahre nach der Gründung festgelegt hat.

Da lassen sich die hauptberuflichen Selbstinszenierer natürlich nicht lange bitten: US-Promis gehören inzwischen zu der offiziell als Kunstausstellung deklarierten Veranstaltung wie Glitzertattoos auf Oberarme siebzehnjähriger Festival-Gängerinnen. Auch dieses Jahr lassen sie ihre Fangemeinden wieder auf Instagram am Wüstenfest teilhaben.

Diese Promis waren dabei

Ganz schön staubig hier: Das US-amerikanische Model Karlie Kloss präsentierte sich mit riesigem Staubsauger, der über den kargen Wüstenboden zu schweben scheint. Ein weiterer Grundsatz des Festival: Leave no trace. Die Besucher sollen keine Spuren - in Form von Müll - hinterlassen. Dafür sind in der Regel aber ehrenamtliche Mitarbeiter zuständig. Ob Kloss dazugehört, ist unklar.

Die kalifornische Haarstylistin Laura Polko hat Cara Delevingne die Haare für das Burning Man aufwendig geflochten. Zöpfe in Neonfarben waren dieses Jahr auf dem Festival nicht nur angesagt, sondern bei den Sandstürmen in der Wüste Nevadas sicher auch praktisch.

Heidi Klum braucht keine bunten Zöpfe - sie hat Vito Schnabel dabei. Zusammen mit ihrem Freund düst sie auf dem Fahrrad durch die Wüste Nevadas.

Katy Perry mit Engelsflügeln

Praktikabilität: null. Radikaler Selbstausdruck: maximal. US-Sängerin Katy Perry flog mit bunten Leuchtflügeln nach Nevada ein.

Der amerikanische Schauspieler Scott Eastwood - ja, der Sohn von Clint - war beim Kreativfestival offenbar nähebedürftig. Er stellte in der Black Rock City einen Kuss-Stand auf. Scott sagt, dass er in seiner Zeit am Stand keinen einzigen Kuss bekommen hat. Vielleicht war er den Mädels zu staubig - oder die waren mit ihrer eigenen Performance beschäftigt.

Cara Delevingne erbarmt sich schließlich und nähert sich dem einsamen Scott Eastwood. Instagram ist Zeuge.

Paris Hilton besuchte das Kunst- und Musikfestival in Nevada zum ersten Mal. Sie beschreibt sich auf Instagram als "#PlayaVirgin" und wälzt sich ausgiebig im Wüstensand - Designerkleid und Prachtfrisur zum Trotz.

Tempel und Ritterin

Auch Nina Agdal, Freundin von Leonardo DiCaprio und Model, war auf dem Kunst- und Musikfestival präsent. In Corsage und Kettenröckchen posiert sie vor dem "Tempel" - als Tempelritterin? Dieses Kunstwerk ist nur eines von vielen, die extra für das Burning Man Festival in der Wüste errichtet wurden.

Victoria's Secret Model Sara Sampaio kam zum zweiten Mal nach Black Rock City. Ihren Instagram Fans präsentiert sie sich im tarnfarbenen Bikini mit Schnürstiefeln vor ihrem Dünenbuggy - der Klassiker.