bedeckt München 19°

Wolfratshausen:Neues und Bewährtes

Ferienpass 2015

Das waren mal Fallschirmleinen: Im Kurs "Paracord" werden daraus im Ferienprogramm Armbänder und Schlüsselanhänger geflochten.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Wolfratshausen, die Ferienpass-Hochburg des Landkreises, bietet heuer einen Philosophiernachmittag, eine Filmproduktion und einen Theaterworkshop an

Von Felicitas Amler, Wolfratshause

n - So einen Zulauf hätte manch anderer Veranstalter in Wolfratshausen gern. Am "Ferienpass" genannten Ferienprogramm des Kinder- und Jugendfördervereins (KJFV) haben im vergangenen Jahr mehr als 1000 Kinder teilgenommen. Und obwohl die einzelnen Angebote eher günstig seien, sagt Geschäftsführer Fritz Meixner: "Wir bewegen in diesen sechs Wochen 25 000 bis 30 000 Euro." Wolfratshausen sei die "Ferienpass-Hochburg" im Landkreis. Für dieses Jahr stehen 234 Veranstaltungen im 54 Seiten starken Programm, angefangen von einer "School's out Party" am 31. Juli bis zum Herstellen eines "Pop up-Bilderbuchs" am letzten Sommerferientag, dem 14. September.

Neben vielen bewährten Workshops, Ausflügen, Basteleien und Aktivangeboten sind einige ganz neue. Meixner nennt als Beispiele "Orientierung mit Karte und Kompass", einen Philosophiernachmittag, den Besuch des Geltinger Tierheims, die Gemeinschaftsproduktion eines Films auf Englisch - vom Drehbuch über Kostümproduktion und Kameraführung bis zum Schnitt - oder einen Informationsnachmittag über fairen Handel mit abschließendem Besuch des Welt-Ladens. Ebenfalls neu sind Himmelsbeobachtungen in der Isartalsternwarte, Nähkurse und der Kurs "Eine eigene Website erstellen".

In Wolfratshausen leben inzwischen mehr als 110 Asylsuchende. Wichtig unter diesem Aspekt ist ein großes Projekt im Ferienprogramm, das die Stadt selbst veranstaltet: der zweiwöchige interkulturelle Theaterworkshop. Die Teilnehmer (acht bis 16 Jahre) erarbeiten unter Anleitung professioneller Theaterpädagogen, Schauspieler und Choreografen ein Theaterprogramm, das - so die Ankündigung - "von Stereotypen und Vorurteilen gegenüber Migranten handeln soll und andersherum". Spaß, Verständnis und Erfolg seien Inhalt und Ziel.

Zu den Klassikern des Ferienpasses zählt Meixner Besuche bei Sparkasse, Polizei, Feuerwehr und Imkerei, die Inlineskatekurse, die Angebote der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft DLRG, der Wasserwacht und des Fußballvereins BCF; ebenso Schachturniere, das Märchenwald-Quiz, Filzen und Trommeln.

Kooperationspartner des KJFV seit vielen Jahren sind die von Kerstin Vetter geleitete "Schule der Phantasie" als Mitanbieter und die Raiffeisenbank Isar-Loisachtal als Sponsor. "Bei uns ist der Renner der Bergwald-Bogenschützenkurs", sagt Vetter. Unter den 69 Ferienprogrammpunkten der Schule, die auch unter "Klecks" firmiert, sind vielfache kreative Angebote wie Aquarellieren, Raketenbauen, Filmkurs oder Tonwerksstatt.

Vetter sagt, Eltern, die ihr Kind ganztags betreut sehen möchten, sollten dies einfach ansprechen. Die Zeit zwischen einem Vormittags- und einem Nachmittagskurse könne durchaus in der Schule der Phantasie überbrückt werden.

Meixner nimmt das Stichwort "Ferienbetreuung" auf, um darauf hinzuweisen, das sein Verein 100 Kinder im Hort betreue, der nur 30 Schließtage während eines Jahres habe. Und auch die Mittagsbetreuung mit mehr als 220 Kindern biete während der ersten beiden August-Ferienwochen noch Betreuung an. Einen regelrechten Mangel an Ferienbetreuung sehe er in Wolfratshausen nicht.

Das Ferienpass-Heft mit Gutscheinen und dem Programm für den ganzen Landkreis ist für drei Euro im Rathaus und im Jugendhaus La Vida erhältlich. Erster Anmelde- und Buchungstag ist Samstag, 11. Juli, 9 bis 14.30 Uhr und 17 bis 19 Uhr im Jugendhaus La Vida, Josef-Bromberger-Weg 1. Alle Angebote unter www.jugend-wolfratshausen.de

© SZ vom 24.06.2015

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite