Wolfratshausen Flößer-Skulpturen im Untermarkt

Der Titel "Internationale Flößerstadt" soll im Stadtbild sichtbarer werden. Nach einem Künstlerwettbewerb wurde nun der Siegerentwurf gekührt

Die Stadt darf sich seit 2010 mit dem Titel "Internationale Flößerstadt" schmücken und will diese Auszeichnung in ihrem Stadtbild sichtbarer machen - mit einem Denkmal, für den die Stadt Wolfratshausen und der Verein Lebendige Altstadt Wolfratshausen (LAW) im vergangenen Herbst einen Künstlerwettbewerb veranstalteten. Während am Kreisverkehr zum Gewerbegebiet am Autobahnzubringer das Fundament für die Flößerskulptur entsteht, auf dem die Siegerskulptur des Memminger Künstlers Jürgen Batscheider ihren Platz finden soll, können die Bürger den Entwurf ab sofort im Miniaturformat in der Innenstadt im Schaufenster des Gebäudes Untermarkt 10 betrachten - und nicht nur die diesen. Arnold Sedlmayr und Hans-Werner Kuhlmann von der LAW konnten zwei Schaufenster mit den Exponaten der am Wettbewerb beteiligten Künstler bestücken. Im ersten Fenster sind die drei Erstplatzierten vertreten, Jürgen Batscheider als Sieger, die Skulptur von Tom Carstens aus Degerndorf in zweiter Position und auf dem dritten Platz die Skulptur von Otto Wesendonck aus Waakirchen. Im danebenliegenden Fenster sind die Skulpturen und Bilder der weiteren Künstler zu sehen, die an der Ausschreibung beteiligt waren. Auch eine besondere Beleuchtung wurde installiert, sodass die beiden Fenster vor allem auch nachts die Ausstellungsstücke ins rechte Licht rücken, erklärt der Verein Lebendige Altstadt Wolfratshausen.