Wolfratshausen:Es schäumt noch

Historischer Verein Wolfratshausen erwägt, Bierrevue doch zu veranstalten

Noch sind Hopfen und Malz nicht verloren: Der Historische Verein Wolfratshausen zieht in Erwägung, seine seit Monaten geplante Bierrevue im September doch noch stattfinden zu lassen. Die Veranstaltung war eigentlich für Ende Juli angekündigt gewesen, musste dann aber kurzfristig abgesagt werden, da es vom Landratsamt keine Genehmigung für das Festzelt gab. Nun holt der Historische Verein womöglich aus zum zweiten Versuch. Bei einem Treffen am Dienstagabend wollten sich die Mitglieder zusammensetzen und beraten.

Gescheitert war der erste Anlauf an einem Missverständnis mit den Behörden. Der Historische Verein hatte die bürokratischen Hürden unterschätzt: Wer ein Bierzelt für mehr als 200 Besucher aufstellen will, braucht eine Genehmigung des Kreisbauamts. "Die Verantwortlichen hatten nicht damit gerechnet, dass das Aufstellen eines Bierzeltes sowohl baurechtlich als auch sicherheitstechnisch so große Probleme bereitet - zumal früher im Humplhof mehrmals Bierzelte aufgestellt worden waren", schrieb Sybille Krafft, die Vorsitzende des Historischen Vereins, im Juli. Die nötige Vorlaufzeit für die sogenannte Gebrauchsabnahme des Zelts war da bereits abgelaufen, teilte das Landratsamt dem Verein in einer E-Mail mit.

Der Verein hatte die Veranstaltung, die den Titel "Hopfen und Malz" trug, bereits im Januar zu planen begonnen. Die Bierrevue sollte ein "besonderes kulturelles Ereignis" werden - der Innenhof des Gasthofs Humplbräu, der ältesten ehemaligen Brauerei am Ort, bot sich als "geschichtlich passender Veranstaltungsort" an. Das Bedauern über die Absage war groß.

Als neuen Termin hat der Historische Verein Freitag, 16. September, ins Auge gefasst, einen Tag vor Beginn des Oktoberfests in München. Falls es bei diesem Termin bleibt, behalten gekaufte Tickets ihre Gültigkeit, sie können aber auch jederzeit zurückgegeben werden. Der Verein entschuldigte sich im Juli für seine Fehleinschätzung: Es sei das erste Mal gewesen, dass er für eine Veranstaltung ein Bierzelt gebraucht habe. Er beklagte aber auch, nicht rechtzeitig über die Bestimmungen informiert worden zu sein.

© SZ vom 24.08.2016 / thek
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB