bedeckt München 15°

Wolfratshausen:Erste Gespräche über neue Geburtshilfe

Nach dem Ende der Geburtshilfe in Bad Tölz will der Kreis die Station an der Wolfratshauser Kreisklinik stärken. Nun werden erste Gespräche geführt, wie das geschehen soll. Wie das Landratsamt mitteilt, ist Klinik- Geschäftsführer Hubertus Hollmann zunächst mit dem ehemaligen Tölzer Belegarzt Stephan Krone in Kontakt getreten. Gespräche mit seiner Kollegin Florina Rummel und den zuvor in Tölz tätigen Hebammen sollen folgen. "Unser Ziel ist es, nun zügig erste Verhandlungen führen zu können", erklärt Landrat Josef Niedermaier (FW) und bezieht sich dabei ausdrücklich auch auf Gespräche mit dem Klinikum Starnberg. Dessen Geschäftsführer Thomas Weiler hat bereits Bereitschaft zu einer Kooperation signalisiert. Der Kontakt mit der Starnberger Klinik sei "intensiviert" worden. Wie die Zusammenarbeit konkret aussehen könnte, werde nun in weiteren Gesprächen zu klären sein.

© SZ vom 01.04.2017 / aip
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema