bedeckt München 26°

Wohnen im Oberland:Bezahlbar in Eurasburg leben

Die Kommune hat vier der 18 über dem Rewe-Supermarkt in Eurasburgs Zentrum gebauten Wohnungen über ihr Vorkaufsrecht erworben. Sie sollen zu preisgünstigen Konditionen vergeben und vermietet werden.

(Foto: Harry Wolfsbauer)

Die Loisachtal-Kommune beschließt neue Richtlinien für die Vergabe von preisgünstigen Grundstücken und Mietwohnungen. Nach einem Punktesystem werden etwa Kinder und ehrenamtliches Engagement angerechnet. Heuer verdreifacht sich das kommunale Wohnungsangebot, allerdings auf niedrigem Niveau. Weitere Projekte sind in Planung.

Von Benjamin Engel

Die Gemeinde Eurasburg ist noch weitgehend ländlich geprägt, liegt idyllisch im Loisachtal, doch verkehrsgünstig nahe der Garmischer Autobahn. Das macht die Kommune in der Metropolregion um die Landeshauptstadt München zur begehrten Wohnadresse. Das treibt die Miet- und Kaufpreise nach oben, was sich viele kaum mehr leisten können.

Daher treibt Eurasburg den kommunalen Bau für preisgünstige Wohnungen voran. Für den Verkauf beziehungsweise die Vermietung von Grundstücken und Wohnungen nach sozialen Kriterien an einkommensschwächere Personen hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung neue Vergaberichtlinien gebilligt. Auf dieser Basis kann die Kommune demnächst vier Mietwohnungen - mit jeweils zweimal zwei sowie drei Zimmern - im sogenannten Loisach-Hof in Eurasburgs Zentrum anbieten. Dafür hatte sich Eurasburgs Verwaltung das Vorkaufsrecht gesichert. Die restlichen 14 Wohnungen wurden auf dem freien Markt angeboten. Was nach wenig klingt, verdreifacht allerdings heuer das kommunale Angebot an preisgünstigen Wohnungen. Bislang habe die Gemeinde nur zwei Wohnungen im Altbestand, sagt Bürgermeister Moritz Sappl (GWV).

Weitere Projekte für preisgünstigen Wohnraum sind in der Vorbereitungsphase. Dafür hat die Gemeinde ein Grundstück mit zwei Häusern an der Ecke von Königsdorfer Straße und Bäckergasse in Beuerberg gekauft. In Eurasburg wurden das Milchhäusl und eine Immobilie an der Birkenallee erworben. Das Areal des ehemaligen Schleuserwärterhauses im Ortsteil soll ebenso weiterentwickelt werden wie ein 4300 Quadratmeter großes Grundstück im Ortsteil Berg. Für ein zusätzlich geplantes Seniorenwohnprojekt in Eurasburg hat sich die Kommune ähnlich wie beim Loisach-Hof das Vorkaufsrecht gesichert.

Dass im Loisach-Hof vier Wohnungen nach sozialen Kriterien vergeben werden, soll im demnächst neu erscheinenden Gemeindeblatt veröffentlicht werden. Wer sich bewerben möchte, muss einen Antrag stellen und einen Fragenkatalog beantworten. Der Antragssteller muss volljährig sein und darf nur aus einem Gebiet im Umkreis von 25 Kilometern um Eurasburg wohnen. Wer bereits Wohneigentum in der Gemeinde hat oder ein bebaubares Grundstück besitzt, darf sich nicht bewerben. Außerdem soll beispielsweise die Höhe des Vermögens der Eltern entscheiden, ob jemand zum Zuge kommt. "Der schon etwas hat, soll hinter dem anstehen, der Not oder nichts hat", sagte Bürgermeister Sappl.

Die Vergabe erfolgt nach einem umfangreich geregelten Punktesystem. Wer als Single weniger als 39 800 Euro pro Jahr brutto verdient, bekommt etwa Bonus-, darüber Malus-Punkte. Angerechnet werden auch Kinder. Für jedes bis zum Alter von zehn Jahren je zehn Punkte, für bis zu 18-Jährige nur fünf, maximal für den Nachwuchs nicht mehr als 40 Punkte. Gesondert werden beispielsweise auch pflegebedürftige oder behinderte Personen im Haushalt berücksichtigt.

Zudem wirkt sich positiv aus, wenn sich jemand ehrenamtlich engagiert. Dafür werden Punkte wie auch für die Ortsansässigkeit angerechnet. Niemand solle über den umfangreichen Anforderungskatalog erschrecken, sagte Sappl. Der müsse so detailliert sein, um die Vergabe genau belegen zu können.

© SZ vom 10.06.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB