Verkehr in Tölz Zentralparkhaus wird wieder Baustelle

Das Parkhaus an der Bockschützstraße ist beliebt. Doch nun muss es saniert und so manche Gefahrenstelle ausgebessert werden, was für Autofahrer weniger Platz bedeutet.

(Foto: Manfred Neubauer)

Autofahrer müssen sich nach den Osterfeiertagen auf eingeschränkte Nutzung und weniger Stellplätze einstellen. Bis Mitte Juni sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Verkehrsbehinderungen gibt es zudem auch in der Bairawieser Straße und der Nockhergasse.

Von Klaus Schieder

Das Zentralparkhaus an der Bockschützstraße wird abermals zur Baustelle. Nachdem die Temperaturen frühlingshafte Werte erreicht haben, werden in den Parkdecks die Beschichtungsarbeiten fortgesetzt, die mit dem Einbruch des Winters unterbrochen worden waren. Die Autofahrer müssen sich deshalb gleich nach den Osterfeiertagen wieder auf Behinderungen in dem großen Parkhaus einstellen. Die Arbeiten sollen bis Mitte Juni endgültig abgeschlossen sein, teilt Birte Otterbach, Pressesprecherin der Stadt, mit.

Schon im August vorigen Jahres waren die 406 Stellplätze auf den drei Etagen phasenweise bis zur Hälfte nicht zu benutzen. Auf allen Decks musste der Beton erneuert werden, in den Wasser eingedrungen war - weshalb einzelne Ebenen für den Verkehr gesperrt wurden. Das wird nun auch nach Ostern so sein. Damit verhindere man eine Vollsperrung, erklärt der designierte Stadtbaumeister Florian Ernst. "Das Parkhaus ist einer unserer zentralen Parkplätze in Bad Tölz, außerdem haben wir dort viele Dauerparker, die wir unbedingt weiter bedienen wollen." Das erfordert Ernst zufolge zwar viel Logistik. Man sei aber zuversichtlich, "dass dies wieder gut klappt".

Der Ablauf sieht folgendermaßen aus: Zunächst wird von Ostermontag, 22. April, an die Dehnungsfuge der Rampe von der Einfahrtsebene in die mittlere Ebene erneuert. Dazu muss die Verkehrsführung in dem Gebäude geändert werden. "Ampelanlagen regeln dann die Nutzung der Auf- und Abfahrt auf den verbleibenden Rampen", erklärt Otterbach. Danach wird die Beschichtung neu aufgetragen. Zwei Wochen lang - von Montag, 29. April, bis zum Freitag, 10. Mai - sind deshalb laut Stadtbaumeister "die mittlere Ebene im dreistöckigen Riegel sowie die obere Ebene im zweistöckigen Riegel halbseitig für den Verkehr gesperrt".

Im Anschluss sind dann vom 13. bis zum 17. Mai die oberen zwei Decks komplett abgeriegelt. Zuletzt werden die Rampen der unteren beiden Ebenen beschichtet und können von Autofahrern nicht benutzt werden. "Das Parkleitsystem wird tagesaktuell auf die Situation eingestellt und die tatsächliche Zahl der freien Stellplätze anzeigen", kündigt Otterbach an. Sollte es zu keinen unvorhergesehenen Verzögerungen kommen, wird das Zentralparkhaus von Mitte Juni an wieder uneingeschränkt geöffnet sein.

Mit Behinderungen müssen Verkehrsteilnehmer nach Ostern auch auf der Bairawieser Straße und in der Nockhergasse rechnen. Der Grund dafür ist eine gemeinsame Baustelle der Stadt und der Tölzer Stadtwerke. Als erster ist der kommunale Stromversorger an der Reihe, der von Donnerstag, 25. April, an die Gas- und Wasserleitungen in der Bairawieser Straße zwischen den Hausnummern 2 und 4 austauscht. "Ab Juni bis zirka Ende der Sommerferien werden dann in der Nockhergasse Gas-, Wasser- und Stromleitungen sowie diverse Hausanschlüsse erneuert", sagt Otterbach. Zugleich schließt sich die Stadt im selben Abschnitt der Bairawieser Straße mit Kanalbauarbeiten an.

All dies erfordert ein große Umleitung. Der Verkehr wird Otterbach zufolge weiträumig über die Bahnhofstraße, die Sachsenkamer Straße und die Bundesstraße 472 gelenkt. Busse müssen über die Jahnstraße, die Wachterstraße und die Straße An der Osterleite ausweichen. Für Anlieger bleibt die Zufahrt bis zur Baustelle frei.