Schäftlarner Politik:Wechsel im Gemeinderat

Kommunalwahl 2020

Christoph Ertl (Gemeindeunion) wurde als neues Mitglied des Schäftlarner Gemeinderates vereidigt.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Für die GU folgt Christoph Ertl auf Maria Kötzner-Schmidt

Der Schäftlarner Gemeinderat verliert eine weitere Frau in seinen Reihen. Nachdem Anfang des Jahres die Grünen-Gemeinderätin Miriam Fröhlich aus Schäftlarn wegzog, hat nun die Fraktionsvorsitzende der Gemeindeunion (GU), Maria Kötzner-Schmidt, ihr Mandat aus beruflichen Gründen niedergelegt. Sie war 13 Jahre im Amt.

Kötzner-Schmidt ist Veranstaltungsmanagerin. In den vergangenen Monaten sei es für sie aus terminlichen Gründen schwierig geworden, zu den Gemeinderatssitzungen zu erscheinen, sagte sie gegenüber der SZ. "Ich möchte es gerne richtig machen, und wenn mir das nicht möglich ist, dann gebe ich das lieber ab." Schweren Herzens habe sie sich zu diesem Schritt entschieden, betonte sie: "Ich fand es immer toll, ich habe es immer gerne gemacht." Kötzner-Schmidt fiel durch sachliches und besonnenes Auftreten im Gemeinderat auf. Bürgermeister Christian Fürst (CSU) bedankte sich in Kötzner-Schmidts Abwesenheit am Mittwoch für ihr langjähriges, intensives Engagement in der Gemeinde. Wie hitzig die Debatten auch waren, Kötzner-Schmidt sei "sehr um Ausgleich bemüht" gewesen, sagte er. Daraufhin vereidigte Fürst als Nachfolger Christoph Ertl.

Ertl führt einen konventionellen, landwirtschaftlichen Familienbetrieb in Hohenschäftlarn. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Ehrenamtlich engagiert sich der 33-Jährige als Feldgeschworener sowie als Beisitzer der Jagdgenossenschaft und der Milcherzeugergenossenschaft. Als neues Mitglied des Gemeinderates sind ihm folgende Themen wichtig: die Umgehungsstraße - Ertl hofft, dass sich dabei noch eine Lösung finden lässt, mit der sich die Umfahrung auf Schäftlarner Fluren vermeiden ließe; der Gewerbegrund - Ertl hofft, "dass die einheimischen gewerbetreibenden Betriebe etwas in Schäftlarn bekommen, damit sie dableiben": die Platznot in der Schule - Ertl hofft, "dass man da eine vernünftige Lösung findet". Ertl ist nun Mitglied im Familien- und im Umweltausschuss, Christine Kellerneue Fraktionsvorsitzende der GU.

© SZ vom 23.07.2021 / mhes
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB